MAN Truck & Bus

Perfekt auf den Kunden abgestimmt

Die neue MAN Truck Generation kommt in einer Zeit großer Umbrüche auf den Markt. Im Interview erläutert Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus, was die wichtigsten Pluspunkte des Fahrzeugs sind und warum es das Geschäft des Kunden vereinfacht.

Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus

Perfekt auf den Kunden abgestimmt

Die neue MAN Truck Generation kommt in einer Zeit großer Umbrüche auf den Markt. Im Interview erläutert Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus, was die wichtigsten Pluspunkte des Fahrzeugs sind und warum es das Geschäft des Kunden vereinfacht.

10.02.2020

Der Vordenker

Seit 2015 ist Joachim Drees Vorstandsvorsitzender bei der MAN Truck & Bus SE. Unter seiner Führung haben die Mitarbeiter von MAN nun den neuen Lkw entwickelt. Zugleich hat Drees das Unternehmen noch stärker auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet.

In den vergangenen Jahren war es das wichtigste Projekt bei MAN Truck & Bus, nun stellen Sie die den neuen Truck der Öffentlichkeit vor. Was ist das für ein Gefühl?

DREES Das ist ein Wahnsinnsgefühl! Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich die ersten Konzepte des neuen Trucks gesehen habe: Das war im April 2015, kurz nachdem ich Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus geworden war. Dieser erste Einblick hat mich absolut fasziniert. Bis dahin hatte ich ja nur von außen einen Eindruck von den MAN-Produkten bekommen. Aber als ich dann all die Details schon in den allerersten Fahrzeugstudien sah, war ich vollkommen begeistert. Und dann fing die eigentliche Arbeit erst richtig an. In den vergangenen fünf Jahren haben wir alles gegeben, damit wir unseren Kunden und den Kunden unserer Kunden das beste Fahrzeug am Markt präsentieren können. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken. Das ist eine unglaubliche Teamleistung. Alle sind über sich selbst hinausgewachsen. Wir alle bei MAN können sehr stolz auf diesen großartigen Truck sein. Und mich persönlich macht es stolz, Teil dieser starken Mannschaft zu sein.

Wie viele Mitarbeiter waren insgesamt an der Entwicklung beteiligt?

DREES Am Anfang gab es eine kleine Gruppe von Kollegen, die die ersten Ideen entwickelten. Im zweiten Schritt haben wir ein Kernteam von 80 Mitarbeitern gebildet, schließlich waren es zwanzig Teams mit Vertretern aus jedem Bereich – mehr als 200 Leute weltweit. Letztlich ist ganz MAN in das Projekt involviert, rund 2.100 Mitarbeiter waren insgesamt beteiligt. Eingebunden waren aber auch 150 Kunden: Wir haben sie immer wieder in den Entwicklungsprozess miteinbezogen, weil es uns sehr wichtig war, den neuen Truck von Anfang an an den Bedarfen der Kunden auszurichten.

Inwiefern ist der Launch des neuen Lkw-Generation etwas ganz Besonderes?

DREES Der letzte Launch dieser Dimension war für uns der MAN TGA im Jahr 2000 – bis heute eine einmalige Erfolgsgeschichte. Und die neue Baureihe schreibt nun diese Erfolgsgeschichte fort. Sie müssen sich vorstellen: Ein solches Ereignis erleben die meisten Mitarbeiter nur einmal in ihrem Berufsleben. Da ist es klar, dass sich alles im Unternehmen über Jahre darauf fokussiert. Schließlich ist die neue Truck Generation künftig das Aushängeschild von MAN.

Die Markteinführung fällt in eine Zeit großer Umbrüche, die Transportbranche befindet sich in einer tief greifenden Transformation. Ist das ein guter Zeitpunkt für eine neue Truck Generation?

DREES Unser neuer Truck ist nichts weniger als die Antwort auf die Herausforderungen und Veränderungen unserer Branche. Der Kunde braucht ein zuverlässiges Fahrzeug, das wirtschaftlich und vom Handling bis zum Komfort perfekt auf ihn abgestimmt ist. Außerdem bestmöglichen Service. Das bieten wir ihm mit der neuen Truck Generation. Er bekommt von uns das beste Gesamtpaket am Markt, mit dem wir ihm seinen Job einfacher machen. Genau darum geht es. Das meinen wir mit unserem Markenversprechen: Simplifying Business.

Was sind die Herausforderungen der Transportbranche?

DREES Ein großes Problem ist der Fahrermangel. In Europa etwa fehlen heute bereits 50.000 Fahrer. Wenn ein Spediteur die besten Fahrer gewinnen und halten will, sollte er ihren Arbeitsplatz bestmöglich gestalten. Eine weitere Herausforderung: die zunehmende Digitalisierung aller Logistikprozesse. Digitale Services machen das Geschäft zwar wesentlich effizienter und helfen, höhere Margen zu realisieren. Aber die Kehrseite ist die größere Komplexität, die vielen unserer Kunden zu schaffen macht. Und schließlich ist das Thema Nachhaltigkeit von entscheidender Bedeutung. Der Gesetzgeber verlangt eine deutliche Reduzierung des CO₂-Ausstoßes. Bis 2025 um 15 Prozent, bis 2030 um 30 Prozent. Dazu bietet der neue Lkw Antworten: Das neue Fahrzeug verbraucht im Fernverkehr acht Prozent weniger Sprit als das bisherige Modell mit Euro 6c-Motor. Acht Prozent! Das ist enorm. Es reduziert die Emissionen nachhaltig und bedeutet für unsere Kunden bares Geld.

Was sind für Sie die hervorstechendsten Eigenschaften, die die neue Truck-Generation von MAN zum besten Gesamtpaket am Markt machen?

DREES Vier Punkte sind besonders wichtig. Erstens haben wir das Fahrerhaus komplett neu gestaltet und den derzeit innovativsten und komfortabelsten Fahrerarbeitsplatz der Nutzfahrzeugbranche geschaffen. Zweitens sorgen wir für noch größere Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Mit dem neuen Fahrzeug reduzieren wir den Kraftstoffverbrauch – wie schon gesagt – um bis zu acht Prozent. So sinken die Gesamtbetriebskosten erheblich. Zudem haben wir die Nutzlast verbessert, bis zu 230 Kilogramm zusätzlich sind möglich. Dritter Pluspunkt: eine optimierte Uptime. Wir sind der Hersteller mit den langfristig zuverlässigsten Fahrzeugen. Seit Jahren sind die TÜV-Reports eindeutig: Die Quote von mängelfreien Fahrzeugen steigt bei uns immer weiter. Mit MAN ServiceCare bieten wir ein proaktives Wartungsmanagement an, mit dem dank vorausschauender Planung und intelligenter Bündelung von Wartungsterminen die Fahrzeugverfügbarkeit nochmals deutlich gesteigert werden kann. Und schließlich viertens: Wir versprechen unseren Kunden eine persönliche, kompetente und verlässliche Partnerschaft. Rund 1.700 Servicecenter und Werkstätten in 138 Ländern sprechen für sich.

Wie stellen Sie sicher, dass der technische Standard des neuen Trucks nicht in ein paar Jahren wieder überholt ist?

DREES Wir verwenden bei der neuen Generation eine komplett neue Elektronikarchitektur, die für die Integration künftiger Anforderungen bereit ist. So lassen sich beispielsweise weitere Sensoren und Funktionen problemlos nachrüsten. Dies macht die unkomplizierte Integration von alternativen Antrieben, neuen Assistenzsystemen oder Automatisierungsfunktionen möglich. Dabei haben wir schon heute bei dem Fahrzeug ein neues Level der Digitalisierung erreicht: Er ist der erste voll vernetzte Truck, mit einer Infrastruktur, die offen für weitere digitale Anwendungen in der Zukunft ist. Auch die Versorgung mit Over-the-air-Services wird künftig möglich sein. Wenn sich also die Bedürfnisse des Kunden ändern, wird er seinen Lkw künftig entsprechend anpassen können.

Die Anforderungen der Kunden im Rahmen ihrer modernen Logistik werden immer vielfäl­tiger, die Fahrzeuge müssen immer spezifischer auf sie zugeschnitten werden. Wie gehen Sie damit um?

DREES Wir gehen die Konfiguration künftig viel stärker von der Transportaufgabe und dem konkreten Bedarf des Kunden her an. Dafür fragt unser Sales-Personal anhand verschiedener Kriterien die individuellen Bedürfnisse des Interessenten ab. Das dauert im Normalfall gerade mal fünf Minuten und vereinfacht den gesamten Auswahlprozess für den Kunden enorm. Natürlich sind am Ende noch sehr spezifische Anpassungen möglich. Entscheidend ist, dass wir viel effizienter geworden sind: Wir haben jetzt zehn Prozent mehr Varianten im Angebot, aber 20 Prozent weniger Teile.

Fassen wir noch mal zusammen: Ein zuverlässigeres Fahrzeug, ein Arbeitsplatz, der perfekt auf den Fahrer zugeschnitten ist, gesteigerte Effizienz und Wirtschaftlichkeit – das sind die wichtigsten Merkmale des neuen Lkw?

DREES So ist es. Eigentlich braucht man gar nicht mehr viele Worte verlieren, unser Claim sagt im Grunde alles: Simply my Truck. Und das heißt: Der Fahrer und der Transportunternehmer haben exakt das Fahrzeug, das sie für ihren Job brauchen. Wir sind überzeugt, dass wir dafür mit der neuen Truck Generation das beste Gesamtpaket anbieten. Und ich wiederhole mich: Entscheidend ist, dass wir den Job unserer Partner und ihrer Fahrer so einfach wie möglich machen. Simplifying Business: Dafür steht die neue Fahrzeuggeneration. 

Inwiefern verändert der Wandel in der Transportbranche auch das Unternehmen MAN Truck & Bus?

DREES Die radikalen Veränderungen in unserer Branche verändern natürlich auch MAN. In der Transformation, in der sich unser Unternehmen befindet, sind wir in allen Bereichen gefordert. Unsere neue Truck Generation steht für diesen Wandel. Mit dem Start dieses Projekts nahm auch unsere interne Neuausrichtung Fahrt auf. Von der Forschung über die Produktion bis hin zum Marketing und zur Kommunikation: In allen Bereichen haben wir – parallel zur Entwicklung des neuen Lkw – Prozesse und Strukturen neu aufgesetzt. Oberste Prämisse war, MAN Truck & Bus auch intern in jedem Winkel noch kundenorientierter auszurichten. Wir haben also nicht nur einen neuen Truck gebaut, sondern wir haben das gesamte Unternehmen weiterentwickelt. Dabei hat das gesamte MAN-Team alles gegeben! Die MAN-Mitarbeiter haben die ganze Zeit über alles gegeben. In diesem Produkt stecken die ganze Leidenschaft und das Herzblut von MAN. Wir bieten dem Kunden das beste Gesamtpaket am Markt, unser Flaggschiff bei MAN.