MAN Truck & Bus

Holger Koos, Leiter Fahrzeugdesign bei MAN, und Rudolf Kupitza, Leiter Design Truck bei MAN, vor einer Projektion

Klare Linien

Formvollendet und funktional wie nie zuvor: Der neue MAN-Lkw besticht durch sein dynamisches Exterior Design mit Highlights wie den LED-Scheinwerfern und der neuen Kühlerblende. Holger Koos und Rudolf Kupitza haben für den Truck eine Gestaltung entwickelt, die Fortschritt und Tradition verbindet. Ein echter MAN eben.

Ein Designer skizziert ein MAN-Fahrzeug auf seinem Tablet

Inspiration Erste Ideen zeichnen die MAN-Designer gerne per Hand am Tablet. So entstehen sehr dynamische Entwürfe.  

Golden Topaz, Phantom Blue und Anthracite Grey: in diesen drei Farben wird die neue Truck Generation für die Markteinführung produziert. Mit der Auswahl der Farbtöne senden die MAN-Designer klare Botschaften aus: „Die Lackfarbe Gold steht für Werthaltigkeit und Tradition. Sie signalisiert, dass der Truck höchsten Ansprüchen an Verlässlichkeit und Wertbeständigkeit standhält“, erläutert Holger Koos, Leiter Fahrzeugdesign bei MAN. Der blaue Farbton erwecke ebenso positive Assoziationen, er symbolisiere Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit. Der Designer denkt bei diesen Themen insbesondere an die künftige Palette der alternativen Antriebe für MAN-Lastwagen. Die Botschaft von Anthrazitgrau wiederum liegt auf der Hand: Grau wie ein Fels, robust und unverwüstlich. Diese Farbsignatur ist insbesondere für den neuen TGS als Baustellenfahrzeug in schwerem Gelände gedacht. 

Wertbeständigkeit kommt nicht nur in der Farbauswahl zum Produktlaunch zum Ausdruck – sie prägt als Leitgedanke das gesamte Design der neuen Fahrzeuggeneration. „Unsere Kunden wünschen sich, dass der neue Lkw sofort als MAN erkennbar ist“, erzählt Rudolf Kupitza, Leiter Design Truck.

Daher ist das Designteam bei der Exterior-Gestaltung des Lkw behutsam vorgegangen. Die Vorgängergeneration soll im Vergleich zum Nachfolger nicht veraltet wirken. Deswegen ist der neue Lkw äußerlich auf Familienähnlichkeit mit dem bisherigen Fahrzeugportfolio getrimmt. Nichtsdestotrotz setzen die Designer beim neuen Truck klare Zeichen in Richtung Fortschritt und Zukunft. „Wir haben die Stärken des MAN-Trucks durch die Gestaltung weiterentwickelt. Das neue Fahrzeug weckt mehr Emotionen und ist zugleich in der Funktionalität verbessert“, sagt Kupitza.

Einen intensiven emotionalen Ausdruck schafft die neu gestaltete Frontpartie der neuen Truck Generation. „Wir haben das löwenhafte Gesicht des MAN-Lkw noch stärker herausgearbeitet“, sagt Kupitza. Unter der markanten Chromschwinge mit dem Löwen-Logo formt die schwarze Kühlerblende das Löwenmaul. Das schafft einen noch kraftvolleren Auftritt, denn die schwarze Blende setzt sich bis in den Stoßfängerbereich fort. „Zugleich erinnert die dynamisch geformte Struktur des Stoßfängers an eine sprungbereite Raubkatze“, beschreibt Chefdesigner Holger Koos den Anblick des Fahrzeugs. „Der Betrachter erkennt diese Merkmale vielleicht nicht bewusst, aber er spürt beim neuen Truck den Eindruck von animalischer Kraft und Dynamik.“ Die neuen LED-Hauptscheinwerfer tragen dazu bei, den neuen Lkw zum König der Löwen zu machen. Durch ihre geschwungene Form empfinden sie die grimmigen Augen des Raubtiers nach. „Wir haben allerdings darauf geachtet, den Truck nicht zu aggressiv zu gestalten“, sagt Designer Rudolf Kupitza. „Ein MAN-Lkw ist ein sympathischer Verkehrsteilnehmer.“

Die Kontur ist schärfer geworden. Scharf wie die Krallen eines Löwen. 

Die verstärkte Dynamik im Design setzt sich am seitlichen Fahrerhaus fort. Die Ausprägungen hinter dem Seitenfenster, intern als „Aerodomes“ bezeichnet, wurden als visuelles Markenelement der MAN-Lkw-Familie jetzt noch prägnanter in Szene gesetzt. Ihre Zahl wurde von fünf auf drei verringert, um die Linienführung markanter zur Geltung zu bringen. Die Kontur ist schärfer geworden. Scharf wie die Krallen eines Löwen. 

Die Seitenfenster, Windleitelemente, Türgriffe und Türgriffsicken wurden in ihrer Formgebung ebenfalls dynamisiert. Der Ausdruck von muskulöser Beweglichkeit im Design ist nicht bloß eine optische Spielerei. In der Tat hat das Fahrzeug an Aerodynamik hinzugewonnen. Das wirkt sich nicht zuletzt positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus. 

Die Gestaltung unterstützt stets die Funktionalität. Das Design bietet einen Mehrwert für den Anwender. Diese Gedanken leiten die MAN-Designer. Das gilt beim neuen Lkw für das Gesamtfahrzeug ebenso wie für Einzelheiten. Etwa beim Außenspiegel. Form und Position der Spiegel wurden leicht verändert – mit dem positiven Effekt, dass der Fahrer nun ein größeres Sichtfeld hat. Der Türeinstieg wurde nach hinten verlegt und damit in der Ergonomie verbessert.

Auch bei den seitlichen Blinkerelementen haben die Designer liebevolle Arbeit geleistet: Diese sind verchromt ausgeführt und mit dem MAN-Logo versehen. „Solche Feinheiten betonen die Hochwertigkeit des Fahrzeugs und erzeugen Emotionen“, sagt Rudolf Kupitza. Das Fazit der MAN-Designer: Der neue Truck wirkt modern, aber nicht overstyled. Er verkörpert Präzision, Qualität, Wertbeständigkeit und Zuverlässigkeit. Dies sind Stärken, auf die es im Transportgeschäft ankommt.

Text Felix Enzian
Fotos Robert Rieger

#SimplyMyTruck

#Design

#Lkw