MAN Truck & Bus

Share:

New Work bei MAN: Flexibles Arbeiten für mehr Nachhaltigkeit 

 

Flexibles Arbeiten fördert Nachhaltigkeit: Der „New Work Mode“ von MAN gibt dank Mobile Office fast 4.600 MAN Beschäftigten in München mehr Freiheit und positioniert das Unternehmen als modernen Arbeitgeber. 

MAN hat erstmals in seiner Geschichte Nachhaltigkeit in seiner Unternehmensstrategie verankert. Im Nachhaltigkeitsbericht 2021 sind nicht nur Dekarbonisierung oder Kreislaufwirtschaft, sondern auch Menschen und Kultur ein wichtiges Handlungsfeld. „Unser Ziel ist es, eine motivierende und von Vielfalt geprägte Kultur und Arbeitsumgebung zu schaffen, die die ‚MANschaft‘ von heute und morgen voranbringt“, heißt es darin. Ein Baustein dabei ist New Work. Denn durch Digitalisierung und Corona wandelt sich die Arbeitswelt – auch bei MAN. Mehr Selbstbestimmung und eine verbesserte Work-Life-Balance der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern Zufriedenheit und eine positive Unternehmenskultur. 

New-Work-Vereinbarung in München 

 

Um attraktive und flexible Strukturen zu schaffen, können ab sofort fast 4.600 Beschäftigte von MAN Truck & Bus in München dauerhaft mobil arbeiten. Das ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen Unternehmen und Betriebsrat, in der der „New Work Mode“ verankert wurde. Damit positioniert sich der traditionsreiche Lkw- und Bushersteller im Rahmen seiner Corporate Responsibility als moderner Top-Arbeitgeber, der den unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen seiner Beschäftigten Rechnung trägt.  

0 Beschäftigte

von MAN Truck&Bus in München arbeiten dauerhaft mobil.


 

Man vor dem Laptop
Roter Pfeil nach rechts

Erfolgsmodell: Homeoffice hat sich in der Praxis bewährt und basiert auf Vertrauen statt Kontrolle.

Es hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit von unterschiedlichen Orten aus in den meisten Fällen gut funktioniert.

Arne Puls
Personalvorstand und Arbeitsdirektor
MAN Truck & Bus

Homeoffice auch in anderen EU-Ländern erlaubt 

 

Die Möglichkeit, dauerhaft ortsunabhängig zu arbeiten, gilt nicht nur für das Homeoffice in Deutschland, sondern auch im Ausland. Genauer gesagt an bis zu 20 Tagen im Jahr in fast allen Ländern der Europäischen Union. In Absprache mit der Führungskraft können Beschäftigte damit prinzipiell frei über ihren Arbeitsort entscheiden. Sie sind lediglich dazu angehalten, durchschnittlich einen Tag pro Woche im Büro zu arbeiten. Die Regelung will der Belegschaft einerseits möglichst viel Freiraum geben, andererseits sinnvolle persönliche Zusammenkünfte fördern – zum Beispiel bei Projektmeetings, Personalgesprächen oder Betriebsversammlungen.  

„Es hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit von unterschiedlichen Orten aus in den meisten Fällen gut funktioniert“, sagt Arne Puls, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von MAN Truck & Bus. „Nun haben wir uns auf ein verbindliches Regelwerk verständigt, das zeitgemäßes und selbstbestimmtes Arbeiten ermöglicht. Das neue Modell geht Hand in Hand mit der Führungskultur, wie wir sie uns wünschen. Eine Führungskultur, die auf gegenseitiges Vertrauen statt auf Kontrolle setzt.“

Mann mit Kind auf Skateboard
Roter Pfeil nach rechts

Attraktiv und flexibel: Mobiles Arbeiten trägt den Bedürfnissen der Beschäftigen Rechnung.

Arbeit und persönliche Bedürfnisse bestmöglich vereinbaren 

 

Auch die Arbeitnehmervertreter von MAN begrüßen die neue Regelung mit New Work: „Ein Großteil der Kolleginnen und Kollegen erhält damit wertvollen Spielraum rund um ihre Arbeit“, sagt Karina Schnur, Vorsitzende des Betriebsrats. „Wir haben es damit in der Hand, die Arbeit und persönliche sowie familiäre Bedürfnisse bestmöglich zu vereinbaren – ein zeitgemäßes und zukunftsfähiges Modell.“  

Schon vor der Corona-Pandemie hatte MAN mit dem Flexwork-Modell seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Freiheiten bei der Wahl des Arbeitsorts gegeben – was vor allem im Lockdown sehr hilfreich war. Ziel ist, New Work und das Prinzip Vertrauensarbeitszeit auch auf die Standorte Nürnberg und Salzgitter auszuweiten. Ein Kulturwandel bei MAN, der den Beschäftigten Freiheit und Flexibilität, zeitgemäßes und selbstbestimmtes Arbeiten ermöglicht. Und eine Führungskultur, die Vertrauen, Motivation und Identifikation fördert. 

Wir haben es damit in der Hand, die Arbeit und persönliche sowie familiäre Bedürfnisse bestmöglich zu vereinbaren - ein zeitgemäßes und zukunftsfähiges Modell.

Karina Schnur
Betriebsratvorsitzende 

Text   Christian Jeß
Fotos   Getty Images

#Unternehmen#Nachhaltigkeit#CorporateResponsibility
Schwarzer Pfeil nach oben