Truck 

14 neue MAN-Löschfahrzeuge für Leipzig

Die Leipziger Feuerwehr rüstet auf. Ende Juni stellte sie 14 neue MAN-Löschfahrzeuge im Wert von 5,3 Millionen Euro in den Dienst.

Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus hat die Branddirektion Leipzig ihre 14 neuen MAN-Löschfahrzeuge der Öffentlichkeit präsentiert.

  • Ersatz für 20 Jahre alte Löschfahrzeuge
  • Weitere 11 Fahrzeuge folgen 2020/21
  • Aufbau von Rosenbauer und Brandschutztechnik Görlitz

Zur offiziellen Übergabe reihten die Leipziger Brandbekämpfer ihre elf Hilfeleistungslöschgruppen-fahrzeug (HLF) und drei so genannte Mittlere Löschfahrzeug (MLF) vor dem Rathaus auf dem Leipziger Markt auf und präsentierten die neuen Fahrzeuge stolz ihren Bürgern. Die moderne Technik ist sowohl für die Berufsfeuerwehr als auch für die Freiwilligen Feuerwehren bestimmt und ersetzt den betagten Fuhrpark aus durchschnittlich 20 Jahre alte Löschfahrzeuge.

„Noch nie hat Leipzig eine so große Investition in neue Feuerwehrfahrzeuge getätigt. Damit ist die Technik wieder auf neuesten Stand und Leipzig wird noch ein Stück sicherer. Berufsfeuerwehr wie Freiwillige Feuerwehren bekommen die neuen Fahrzeuge zugeteilt“, verspricht Leipzigs Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal im Beisein von Sachsens Innenminister Roland Wöller und Branddirektor Peter Heitmann. Sieben der übergebenen Löschfahrzeuge erhält die Berufsfeuerwehr, die anderen rollen künftig für die Freiwilligen Wehren in der Stadt. Laut dem Brandschutzbedarfsplan will Leipzig insgesamt 25 neue Löschfahrzeuge anschaffen. Die nächsten elf rotweißen MAN sollen in 2020 und 2021 in den Dienst gestellt werden.

Mit über zwei Millionen Euro fördert der Freistaat Sachsen die Neuanschaffung der Löschfahrzeuge. „Investitionen in unsere Feuerwehr sind Investitionen in unsere Sicherheit. Deshalb unterstützt der Freistaat die bedeutsame Arbeit im Brandschutz“, sagte Innenminister Roland Wöller (CDU). Eigenen Angaben zufolge gibt das Land jährlich rund 40 Millionen Euro den einzelnen Kommunen für den Brandschutz dazu. Bis 2022 will Sachsen insgesamt 200 Millionen Euro in die Feuerwehren investieren.

Die neuen Zweiachser basieren auf den Fahrzeugtypen MAN TGL 8.220 4x2 BB und MAN TGM 15.290 4x2 LL. Den Aufbau haben Rosenbauer und Brandschutztechnik Görlitz beigesteuert. Die blattgefederten Neuntonner MLF mit Doppelkabine treibt der 220 PS starker Vierzylindermotor D0834 in Euro 6 Version an. In den vollluftgefederten 15-Tonnern mit C-Fahrerhaus arbeitet ein Sechszylindermotor mit 290 PS. Die HLF mit rund 2.000 Liter Löschwasser an Bord haben eine geringere Breite und einen nachträglich um 150 auf 3.975 Millimeter verkürzten Radstand. Dank der kompakteren Bauweise gegenüber vorherigen Löschwagen in Leipzig kommen die Einsatzfahrzeuge im dichten Stadtverkehr leichter zum Brandgeschehen durch. Um schnellstmöglich zum Einsatzort zu gelangen, sind alle Löschfahrzeuge mit dem automatisierten, schnell schaltenden MAN TipMatic-Getriebe ausgerüstet.

„Wir sind stolz darauf, mit unserer modernen Fahrzeugtechnik die europaweite Ausschreibung der Stadt Leipzig gewonnen zu haben. In der Test- und Einlaufphase von November 2018 bis März 2019 mussten zwei unserer Feuerwehr-Prototypen den hohen Kundenansprüchen gerecht werden und im täglichen Einsatz mit ihrer Leistungsfähigkeit überzeugen. Sämtliche Test haben die MAN-Fahrzeuge mit Bravour bestanden und damit die Weichen für die nachfolgende Serienfertigung gestellt“, freut sich Olaf Baumgart, Lkw-Verkaufsleiter bei MAN Leipzig-Halle. Zusammen mit seinem Verkäufer Stephan Herwig betreute er das Projekt von Beginn an und löste alle Anforderungen der Branddirektion.

Im vergangenen Jahr mussten die Einsatzkräfte der Leipziger Feuerwehren insgesamt 7.900 Mal zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung ausrücken. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Messestadt und laut Berechnungen dürften in den kommenden Jahren weitaus mehr Einsätze auf die sächsischen Feuerwehren zukommen. Für 2025 prognostiziert die Stadt 8.300 Einsätze und für 2030 eine nochmalige Steigerung auf 8.800 Brandbekämpfungen und Rettungseinsätze. Mit den dann insgesamt 25 neuen Löschfahrzeugen soll das noch sicherer, zuverlässiger und schneller gelingen. Insgesamt gibt es in Leipzig sechs Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und 22 Ortsfeuerwehren. Hier verrichten 1.000 ehrenamtliche und 700 hauptamtliche Feuerwehrleute ihren Dienst. Damit gehört die Leipziger Feuerwehr zu den zehn größten Feuerwehren in Deutschland.

MAN-Verkäufer Stephan Herwig (links) übergibt im Beisein von Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (2.v.l.) und Sachsens Innenminister Roland Wöller (3.v.r.) symbolisch den Fahrzeugschlüssel an Feuerwehr-Chef Peter Heitmann (3.v.l.). Ganz rechts Verkaufsleiter Olaf Baumgart und Betriebsleiter Matthias Dumler von MAN in Leipzig.
Von links: MAN-Verkäufer Stephan Herwig, Feuerwehr-Technikchef Andreas Rößler, Leiter Branddirektion Peter Heitmann, MAN-Betriebsleiter Matthias Dumler und MAN-Verkaufsleiter Olaf Baumgart bei der feierlichen Übergabe der 14 MAN-Löschfahrzeuge vor dem Leipziger Rathaus.