Bus 

50 neue MAN Lion’s City für LVL Jäger GmbH in Ludwigsburg

LVL Jäger platziert größten Einzelauftrag eines Privatunternehmens der Region Südwest bei MAN Truck & Bus Deutschland.

Insgesamt 50 neue MAN Linienbusse vom Typ Lion’s City bestellte die LVL Jäger GmbH mit Sitz in Ludwigsburg.

  • MAN gewinnt Ausschreibung
  • MAN Lion’s City setzt neue Maßstäbe
  • Jahrelange partnerschaftliche Zusammenarbeit

Den neuen MAN Lion’s City kennzeichnet der klare Fokus auf Wirtschaftlichkeit, Fahrkomfort, Technologie und Design. Die Entwickler setzten dabei für alle Komponenten neue Maßstäbe. Beispiele hierfür sind der komplett neue Antriebsstrang mit dem MAN EfficientHybrid, die Einzelradaufhängung an der Vorderachse, die Lichtfunktionen in LED oder der neue modulare Innenraum. Der MAN Efficient Hybrid ist ein System, das erheblich zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen beiträgt. Dabei sorgt die serienmäßige Stopp-Start-Funktion des MAN EfficientHybrid für flüsterleise Stopphasen an Haltestellen und Ampeln. Kernstück des Systems ist der Kurbelwellen-Starter-Generator, eine Elektromaschine, die während des Bremsens kinetische in elektrische Energie umwandelt. Die rekuperierte Energie wird dabei in einem UltraCap-Modul auf dem Fahrzeugdach gespeichert, das verglichen mit einer Batterie ähnlicher Kapazität deutlich leichter und kompakter ist. Die im UltraCap gespeicherte Energie stellt die Bordnetzversorgung unabhängig vom Antrieb sicher, was nicht nur den Dieselmotor entlastet, sondern auch das Abstellen des Motors während des Fahrzeugstillstands ermöglicht. Durch die Umkehrung der Funktionsweise des Kurbelwellen-Starter-Generators kann der Motor innerhalb weniger Augenblicke wieder gestartet und bei der anschließenden Beschleunigung mit der Boost-Funktion unterstützt werden. Damit stellt der neue MAN Lion´s City den Beginn einer neuen Ära dar und erfüllt bereits alle jetzigen und absehbar kommenden rechtlichen Normen.

Von außen spricht der neue Stadtbus unverkennbar die neue MAN Bus-Designsprache. Ins Auge sticht dabei – neben den markanten Scheinwerfern mit LED-Band als Tagfahrlicht und der typischen schwarzen MAN Bugblende mit Chromspange – die heruntergezogene Glas-Seitenlinie. Sie verleiht dem Fahrzeug nicht nur Dynamik, sondern trägt als Teil einer segmentierten Beplankung auch zur Verbesserung der Life Cycle Costs (LCC) bei. Das charakteristisch schwarze Heck wird beim neuen MAN Lion’s City ebenso wie bereits beim neuen MAN Lion’s Coach zum unverwechselbaren Kennzeichen. Zudem ermöglicht es eine perfekte Zugänglichkeit zu den diversen Komponenten.

Die 1926 gegründete LVL Jäger GmbH mit Sitz in Ludwigsburg beschäftigt rund 200 Mitarbeiter und wird von den beiden Geschäftsführerinnen Christiane Jäger und Carry Buchholz geleitet. Die Fuhrparkgröße umfasst 81 Busse – davon 11 Hybridbusse - und 2 Personenanhänger. Die Betriebsorte sind Ludwigsburg, Kornwestheim, Asperg, Waiblingen und Remseck.

„Die Entscheidung, den Zuschlag über alle ausgeschriebenen Lose von insgesamt 50 Einheiten an die MAN Truck & Bus Deutschland GmbH zu erteilen, war die logische Entscheidung nach Auswertung aller Kriterien im Hinblick auf Technik, Service, Wirtschaftlichkeit, Innovation, Design und Ästhetik,“ resümiert die geschäftsführende Gesellschafterin, Carry Buchholz und betont die jahrelange, angenehme und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem MAN-Verkaufsbüro der Vertriebsregion Südwest.

Der zuständige MAN-Regionalleiter Bus, Andreas Losert, freut sich über den größten Einzelauftrag eines Privatunternehmens in der Geschichte von MAN Truck & Bus Deutschland in der Region Südwest: „Der neue MAN Lion’s City überzeugte im Rahmen der Ausschreibung auf ganzer Linie. Er setzt einen neuen Benchmark für Busunternehmen, Fahrpersonal und Fahrgäste.“