Events & Fairs 

Der MAN Lion’s City 2012: Neue Produktfeatures für mehr Effizienz und niedrige Lifecycle-Kosten

Der MAN Lion’s City 2012: Neue Produktfeatures für mehr Effizienz und niedrige Lifecycle-Kosten

MAN wertet zur IAA 2012 die Stadtbus-Familie MAN Lion’s City mit neuen Produktfeatures weiter auf, die für mehr Effizienz, mehr Sicherheit und Kom-fort sorgen. Die technischen Neuerungen senken den Kraftstoffverbrauch der Stadtbusse weiter und tragen damit auch zur CO2 Reduzierung bei. Die Verbrauchseinsparung liegt im Durchschnitt über alle Motorvarianten zwischen drei und fünf Prozent.

Auf den ersten Blick zu erkennen sind die neuen Stadtbusse am neu gestalteten Markendesign. Auf der Kühlermaske rückt der MAN-Löwe prominent in die obere Chromleiste. Die Silhouette des Löwen ist kräftiger und dynamischer gestaltet. Das neu gestaltete Markenlogo findet sich auch im Innen-raum wieder, beispielsweise am Lenkrad und auf dem Zündschlüssel.

Alle MAN Lion’s City sind mit einer besonders effizienten Getriebesteuerung ausgestattet. Die topographie-abhängige Getriebesteuerung aktiviert während der Fahrt automatisch das effizienteste Schaltprogramm, abhängig von der Geländeneigung an Steigungen oder Gefällestrecken. An starken Steigungen stellt der Powermodus maximale Leistung zur Verfügung. Der Eco-Modus legt dagegen auf ebener Strecke früher die Kraftstoff sparenden hohen Gänge ein. Niedrige Schaltdrehzahlen führen auch zu einem angenehmen, leiseren Fahrgeräusch. Auf Gefällstrecken stellt die Software automatisch optimale Bremsleistung zur Verfügung.

Künftig kommen in den MAN Stadtbussen leichtere und Energieoptimierte Klimaanlagen zum Einsatz. Bei Solobussen beträgt die Gewichtseinsparung dadurch rund 60 kg, Gelenkbusse bringen auf diese Weise rund 110 kg weniger auf die Waage. Dank einer optimierten Luftführung konnte die Stromaufnahme des Klimaanlagen-Gebläses um 10 bis 15 Prozent verringert werden. Die neuen Klimaanlagen sind zudem leiser, und die Standzeit der Luftfilter höher.

Die Lion’s City Gelenkbusse sind auf Wunsch mit einem transluzenten Faltenbalg ausgerüstet. Dieser lässt über seine große Fläche viel Tageslicht ins Innere des Busses und bietet so eine angenehme Atmosphäre und einen durchweg helleren Durchgang zwischen dem vorderen und hinteren Teil des Busses. Optional sind neue, helle Dachluken aus Sicherheitsglas erhältlich, die ebenfalls deutlich mehr Tageslicht ins Fahrzeug lassen und die Lion’s City Solo- oder Gelenkbusse optisch weiter aufwerten.

Für ein Mehr an Sicherheit sorgt das Electronic Stability Program (ESP), mit dem alle Solobusse der Lion’s City Familie auf Wunsch ausgestattet werden können. Das System sorgt im Ernstfall durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder und eine automatische Motormomentreduzierung dafür, dass der Lion’s City in kritischen Fahrsituationen sicher in der Spur bleibt.

Zum Werterhalt trägt die kathodische Tauchlackierung (KTL) bei, die MAN ab sofort für alle Busgerippe anwendet. Die Beschichtung schützt das Stahlgerippe außen und in den Hohlräumen besonders zuverlässig und langlebig mit einer gleichmäßigen Schichtdicke vor Korrosion. Bei der kathodischen Tauchlackierung wird der Lack durch elektrischen Gleichstrom dauerhaft auf dem Metall aufgetragen. Die Tauchlackierung ist zudem ein umweltschonendes, lösungsmittelarmes Verfahren.

Im Falle eines kleinen Remplers oder leichten Unfalles hilft die neue Segmentierung der Seitenwände beim MAN Lion’s City, die Reparaturkosten und Standzeiten in Grenzen zu halten. Anders als bisher muss lediglich das jeweils beschädigte Segment ausgetauscht werden. Dieser Vorteil trägt für ÖPNV-Busbetreiber direkt zur Senkung der Lifecycle-Kosten bei.

MAN Lion’s City Euro 6: Vorreiter beim Umweltschutz

MAN hat die wirtschaftlich erfolgreiche MAN Lion’s City Stadtbusfamilie stetig weiter entwickelt: Bereits im vergangenen Jahr hat MAN mit dem Lion’s City Euro 6 den weltweit ersten Stadtbus vorgestellt, der den ab 1.1.2014 obligatorischen Abgasstandard erfüllt. MAN steht damit bereit für eine Nachfrage städtischer Busbetreiber, die Euro 6-Busse bereits frühzeitig in Dienst stellen möchten. MAN Euro 6-Busse erfüllen allerhöchste Emissionsanforderungen für innerstädtische Anwendungen bei gleichzeitig hoher Wirtschaftlichkeit.

MAN Lion’s City Hybrid: Konsequente CO2-Senkung für die Stadt

Der innovative Stadtbus MAN Lion’s City Hybrid ist erfolgreich in den Markt gestartet und bereits in zahlreichen Kommunen in Europa im Linieneinsatz. Die Städte bestätigen im Praxisbetrieb das Einsparpotenzial der seriellen Hybridtechnologie bis zu 30 Prozent. MAN bringt damit heute schon wirtschaftliche Zukunftstechnologien auf die Straße: Ständiges Bremsen und Anfahren an Bushaltestellen und Ampeln im Linienbetrieb ist eine optimale Voraussetzung für den Einsatz der Hybridtechnologie. Während bei konventionellen Omnibussen die Bremsenergie in Wärme umgewandelt wird, speichert der MAN Lion’s City Hybrid diese Energie in Ultracaps und gewinnt daraus Antriebsenergie für seine zwei elektrischen Fahrmotoren. Ein fein abgestimmtes Energiemanagement steuert den Energiefluss und schaltet den Dieselmotor beispielsweise im Schubbetrieb und im Stand ab. Nebenverbraucher wie die Klimaanlage sind elektrisch betrieben und werden aus dem Energiespeicher auf dem Dach gespeist. An der Haltestelle steht der Hybrid-Stadtbus also abgasfrei und kann besonders geräuscharm elektrisch Anfahren. Dieses Technologiepaket macht den Lion’s City Hybrid zur CO2-effizientesten und technisch zukunftsweisendsten Option für den Stadtverkehr. Der Niederflurbus spart mit seinem seriellen Hybridantrieb bis zu 30 Prozent Diesel und CO2. Zudem sind aufgrund der hohen Motorabschaltzeiten und des Betriebs konstant im idealen Drehzahlband des Dieselmotors die Abgaswerte des MAN Lion’s City Hybrid nochmals besser als die eines konventionellen EEV Dieselfahrzeugs.

CNG: Alternative Antriebstechnik in EEV und Euro 6

MAN ist Marktführer bei Stadtbussen mit Erdgas-Antrieb und bietet den Lion’s City CNG in vielen Varianten als Solo- und Gelenkbus mit 12 bis 18,75 Meter Länge an. Auch Bus-Chassis für Stadt- und Überlandbusse sowie CNG-Motoren für externe Kunden von 162 bis 228 kW (220 bis 310 PS) gehören zum Portfolio. CNG-Motoren und Busse von MAN können auch mit aufbereitetem Biogas, und damit nahezu CO2-neutral betrieben werden. Zudem fahren CNG-Busse besonders leise, da beim Erdgasmotor wie beim Ottomotor die Verbrennung über Zündkerzen eingeleitet wird und sehr weich erfolgt.

Die CNG-Motoren von MAN erreichen die Euro 6-Abgaswerte durch einen 3-Wege-Katalysator und Lambda=1 Regelung ohne Zusatzstoffe und ohne Partikelfilter. Die Euro 6 Zulassung für Fahrzeuge umfasst jedoch, wie bei den Dieselfahrzeugen, zusätzlich die Überwachung der in-use-compliance. Für die Zulassung nach Euro 6 ist es erforderlich, Sensoren, Aktuatoren und die Funktion des 3-Wege-Katalysators zu überwachen. CNG Busse in Euro 6 von MAN sind ab der IAA 2012 bestellbar und im Laufe des Jahres 2013 verfügbar.