Bus  |  Corporate 

Der neue NEOPLAN Skyliner verbindet exklusives Design, Sicherheit und Komfort mit besten CO2 Werten

Der neue NEOPLAN Skyliner verbindet exklusives Design, Sicherheit und Komfort mit besten CO2 Werten

  • SkyLights Konzept für mehr Licht und beste Aussicht
  • Neu entwickelte Dual-Zone-Klimaanlage
  • Umfassendes Sicherheitskonzept mit aktivem Fahrwerk

MAN Truck & Bus schreibt mit dem außergewöhnlichen Doppeldecker Skyliner die mehr als 40-jährige Erfolgsgeschichte der NEOPLAN Reise-Doppeldecker fort. Der Skyliner vereint eine Reihe von Highlights in sich: kein anderer Bus bietet eine so spektakuläre Aussicht auf dem Panorama-Oberdeck. Ein umfassendes Sicherheitskonzept mit aktivem Fahrwerk (Comfort Drive Suspension) und einem Paket von Assistenzsystemen sorgt für erstklassige Sicherheit. Eine neue Dual-Zone-Klimaanlage temperiert beide Decks individuell.

Die neuen Skyliner prägen heute bereits das Straßenbild. Ihre Verbrauchswerte zeigen, dass sich exklusiver Fahrkomfort mit hervorragender Wirtschaftlichkeit verbinden lässt: Der Premium-Doppeldecker zeigt für einen Reisedoppeldecker sehr effiziente Verbrauchswerte. Für die Königsklasse der Reise-Doppeldecker liegen bereits zahlreiche Bestellungen vor, die ab Frühjahr 2012 ausgeliefert werden.

Im Kundeneinsatz läuft der Skyliner beispielsweise im Fernlinien-Verkehr – ein Einsatz par excellence für den Doppeldecker mit bis zu 83 Sitzplätzen auf einem lichten Unter- und einem Panorama-Oberdeck. Die Busunternehmen können so erstklassige Städteverbindungen anbieten.

Exklusives Skyliner-Design – Perfekter Dreiklang von Form, Funktion und Ergonomie

Das NEOPLAN-Design ist legendär und wurde in der Vergangenheit vielfach mit international renommierten Preisen ausgezeichnet. Entsprechend hoch war der Anspruch an das Bus-Designteam bei der Gestaltung der 5. Skyliner-Generation. Der Reise-Doppeldecker stellt für die Bus-Designer die größte Herausforderung dar: es gilt, einem knapp 14 m langen, 2,55 m breiten und 4 m hohen Fahrzeugkörper ästhetische Leichtigkeit sowie Dynamik zu verleihen und dabei zugleich einen perfekten Dreiklang von Form, Funktion und Ergonomie zu erreichen. In der Interieur-Entwicklung arbeiteten die Designer intensiv an der Auswahl von Farben, Materialien und Oberflächen für den Innenraum. Das Ergebnis ist eine überzeugende und innovative ästhetische Weiterentwicklung des NEOPLAN Skyliner.

Klare Linien und scharfe Kanten in Glas und Blech sind dabei mit einer kompromisslosen Aerodynamik kombiniert, die neue Maßstäbe in der Königsklasse der Reisebusse setzt. Die konsequente Linienführung, das preisgekrönte „Sharp Cut“-Design von NEOPLAN bildete die Basis der Skyliner-Gestaltung und weist den Reise-Doppeldecker als Mitglied der aktuellen NEOPLAN-Familie aus. Im Rahmen dieser Neuinterpretation werden traditionelle Design-Merkmale wie die nach vorn strebenden Fensterholme mit neuen Stilelementen wie dem Diamantschliff an der oberen Fensterkante, modellierten Einzügen beider Seiten im Heckbereich sowie einer markanten Bugmaske harmonisch verbunden. Das „Gesicht“ des Skyliner ist geprägt von der klassisch großen, horizontal geteilten Frontscheibe sowie der NEOPLAN-typischen Bugschürze mit den scharf angeschnittenen Scheinwerfern in Klarglas-Optik. Serienmäßig ist der Skyliner mit LED-Tagfahrlicht und Kurvenlicht ausgestattet, Bi-Xenon-Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht sind auf Wunsch erhältlich. Blinker und Nebelscheinwerfer sind separat in der Bugschürze untergebracht. Größere Bugeckradien und Wölbungen der Scheibe vor den A-Säulen, konsequente Verrundungen und flächenbündige Oberflächen sowie eine um rund 25 Grad geneigte obere Frontscheibe tragen zu aerodynamischen Bestwerten des neuen Skyliner bei.

Die A-Säulen sind so schlank wie nötig ausgeführt: dadurch wird die Rundumsicht des Fahrers so wenig wie möglich gestört und – dank der dunklen Einfärbung der Holme – eine nach außen hin ununterbrochene Fenstergrafik erreicht. Die üppig dimensionierte, dreidimensional gewölbte und weit nach hinten geneigte Panoramascheibe verleiht dem Skyliner eine unverwechselbare Optik und eröffnet den Reisenden im Oberdeck einen einzigartigen Ausblick. Im seitlichen Anschluss verbindet sich die Panoramascheibe optisch mit dem Fensterband des Unterdecks. Hierdurch wird die physische Trennung von Ober- und Unterdeck grafisch aufgehoben und die typische Visier-Optik der Skyliner-Front betont.

Der Skyliner zeugt von Designqualität und optischer Finesse – wie jeder Reisebus von NEOPLAN seit den 50er Jahren. In der Seitengrafik besticht der Skyliner durch die neuen Proportionen der Fensterflächen, die die Karosserie optisch strecken und ihr ästhetische Leichtigkeit verleihen. Der Reise-Doppeldecker wirkt aus keiner Perspektive klobig oder schwerfällig, sondern vielmehr wendig und kompakt. Die weit ins Dach laufenden Glasscheiben des Oberdecks mit dem charakteristischen Diamantschliff der transparenten Dachrandverglasung unterstreichen die Exklusivität des Skyliner zusätzlich. Die angeschrägten Radläufe des Dreiachsers betonen den dynamischen Charakter des Skyliner. Dank einer klaren und konsequenten Linienführung und den markentypisch akzentuierten Designelementen können die Gestalter auf modischen Zierrat verzichten, der dem Ziel einer NEOPLAN-Linie und zeitlosen Eleganz widersprochen hätte.

Das athletische Heck des Skyliner bilden die sich nach unten verjüngende Heckscheibe, die verchromte Blende mit NEOPLAN-Schriftzug – mit integrierter Rückfahrkamera –, die markanten Kühlrippen sowie die bereits vom Starliner und Cityliner bekannten schwungvollen Rückleuchten. Ein elegant gestalteter Stoßfänger bildet den robust wirkenden Heckabschluss, der Spoiler-artige Dachabschluss trägt zur Reduzierung des Luftwiderstandes bei. In aufwendigen Simulationen und dank zahlreicher Entwicklungsstunden im Windkanal konnte eine konkurrenzlose Aerodynamik der Skyliner-Karosserie erreicht werden. Die großen Bugradien und die angeschrägte Panoramascheibe, die glatte Karosserie mit bündig eingelassenen Türen und Luken sowie das aerodynamisch optimierte Heck sorgen für einen Luftwiderstandsbeiwert (cW) von lediglich 0,41 – ein für Reise-Doppeldecker bislang unerreichter Bestwert, der auf dem Niveau eines modernen Mittelklasse-Vans liegt. Die ausgezeichnete Aerodynamik des Skyliner zahlt sich für den Busunternehmer in Form niedriger Kraftstoffverbräuche und -kosten aus, während die Reisenden von den weiter reduzierten Fahrtwindgeräuschen profitieren. Resultat dieser Aerodynamik-Optimierungen ist ein rechnerischer Minderverbrauch von rund fünf Prozent bei konstanter Autobahnfahrt mit 100 km/h. Für die Umwelt bedeutet das einen der niedrigsten CO2-Emissionswerte pro Personenkilometer, die aktuell kein anderes marktgängiges Verkehrsmittel erreichen kann.

Bei der Gestaltung des Skyliner griffen die Entwickler bewusst auf Komponenten zurück, die auch beim NEOPLAN Starliner bzw. Cityliner Verwendung finden wie zum Beispiel Rückleuchten, Scheinwerfer, Klappen oder Glasscheiben. Damit wird die Variantenvielfalt innerhalb der NEOPLAN-Modellfamilie begrenzt – zum Vorteil des Kunden. Der Einsatz von Gleichteilen erhöht die Sicherheit bei der Ersatzteilversorgung und senkt zugleich die Folgekosten, falls etwa ein Stoßfänger oder Scheinwerfer beschädigt wird.

Reisen auf höchstem Niveau – das exklusive Interieur des neuen Skyliner

Das Äußere des neuen Skyliner weckt hohe Erwartungen bei den Reisenden, die in den neuen Reise-Doppeldecker einsteigen. Zwei breite Türen und eine niedrige Einstiegshöhe von weniger als 36 cm ermöglichen den bequemen Zugang zu einer neuen Dimension des Reisens mit dem Bus. Dank zahlreicher Innovationen und klugen Gestaltungsideen ist den Skyliner-Entwicklern ein Innenraum gelungen, der bei einer erweiterten Sitzplatzkapazität jedem einzelnen Fahrgast maximale Bewegungsfreiheit, beste Aussicht sowie höchsten Sitzkomfort beschert.

Bis zu 83 Sitzplätze (plus Fahrer und Begleitperson) bietet der neue Skyliner auf einer Fahrzeuglänge von 13,99 m. Das Unterdeck des neuen Skyliner ist als „Aktionszone“ gestaltet: hier wird der bequeme und zügige Ein- und Durchstieg der Passagiere ins Oberdeck gewährleistet, hier sind die Vis-à-vis Sitze mit großzügigen Tischen, die Bordküche und eine stufenlos erreichbare Toilette untergebracht. Mit einer Stehhöhe von 1,81 m und einem breiten Durchgang bietet das Unterdeck beste Voraussetzungen für „Action“. Die großzügige Verglasung wirkt dem bei anderen Reise-Doppeldeckern anzutreffenden „Höhlencharakter“ des Unterdecks mit viel Licht von außen wirksam entgegen. Die gute Zugänglichkeit der Sitzgruppen, die frei schwingenden Gepäckablagen sowie die NEOPLAN-typischen Service-Sets an jedem Platz mit walzenförmigen, drehbaren Lüftungsdüsen, individuell einstellbaren LED-Leselampen sowie dem integrierten Hostess-Ruf sorgen für hohen Fahrgastkomfort. Über mindestens drei 10,5 Zoll große LCD-Monitore können die Fahrgäste im Unterdeck entweder die Fahrt auf der Straße miterleben (via Kamera im Armaturenbrett) oder einen vom DVD-Player eingespielten Film anschauen – unabhängig davon, ob sie gerade in oder entgegen der Fahrtrichtung sitzen.

Vom Unterdeck führen zwei bequeme Aufgänge zum Oberdeck – der luxuriösen Ruhezone des neuen Skyliner mit einer Stehhöhe von 1680 mm. Dreiecksfenster auf der Fahrerseite beziehungsweise hinter der Tür 2 sowie transparente Treppenverkleidungen lassen viel Tageslicht zu den Aufgängen – die Helligkeit lädt die Passagiere zum Aufstieg geradezu ein.

Oben erwartet die Passagiere ein Licht durchfluteter Aufenthaltsbereich, der im Markt der Reise-Doppeldecker seinesgleichen sucht. Mit den nach oben ins Dach laufenden Seitenscheiben, dem neuartigen Bugkuppelfenster oberhalb der ersten Sitzreihe und den serienmäßig verglasten Notausstiegen wird eine besonders helle Atmosphäre im Oberdeck geschaffen – wir nennen dieses Konzept „SkyLights“. Erstmals im NEOPLAN Starliner im Jahr 2004 gezeigt, sind diese verglasten Oberlichter zum Dach hin eine deutliche Reminiszenz an die typischen Dachrandverglasung bei NEOPLAN-Bussen der 40er und 50er Jahre. Da der Skyliner-Passagier, anders als im Starliner, direkt unterhalb der SkyLights sitzt, wird der Raumeindruck im Oberdeck nochmals deutlich erweitert. Besonders von den äußeren Sitzplätzen aus ist es dank eines Blickwinkels von ca. 40 Grad möglich, fast senkrecht nach oben zu schauen – auf Berg- und Stadtpanoramen zum Beispiel. Zusätzlich dankt es der außen sitzende Fahrgast mit deutlich mehr Kopffreiheit als bisher. Ein Bonbon für die Fahrgäste in der ersten Reihe stellt neben der gewölbten Panoramascheibe das große SkyLight in der Bugkuppel dar – die knapp 0,5 qm große Scheibe verwandelt die vordere Sitzreihe in eine mobile Aussichtsterrasse. Wer zusätzlich zu den drei serienmäßigen Glasdächern mit Notausstiegsfunktion zwei weitere bestellt, erhält ein nahezu durchgängiges Glasdach.

Die großen Glasflächen des neuen Skyliner sind mit einem starken UV-Schutz ausgestattet, so dass sich selbst bei intensiver Sonneneinstrahlung der Innenraum nicht über Gebühr aufheizt und die maximale Leistung der Klimaanlage nicht vollumfänglich abgerufen werden muss. Dies trägt auch zur Energie-Einsparung bei.

Bei Nachtfahrt sorgt eine angenehme Ambiente-Beleuchtung dafür, dass sich Personal und Passagiere im Innern des Skyliner orientieren und bewegen können: harmonisch eingefügte LED-Lichtleisten am Boden, an den Stufen der Aufgänge sowie an den offenen Ablagen sorgen für dezente Beleuchtung, stören andererseits nicht die Sicht nach außen beziehungsweise den Schlaf der Fahrgäste. Individuell einstellbare LED-Leuchten an jedem Sitzplatz sorgen bei Bedarf für Licht zum Lesen. Darüber hinaus ist der Skyliner im Oberdeck serienmäßig mit zwei 19 Zoll großen Monitoren ausgestattet.

Prima Klima – neu entwickelte Dual-Zone-Klimaanlage für mehr Komfort

Reise-Doppeldecker stellen besondere Anforderungen an die Klimatisierung. Für die 5. Skyliner-Generation wurde diese komplett neu entwickelt. So ist die konventionelle Klimaanlage im Heck des Busses nunmehr ausschließlich für die Klimatisierung des Oberdecks verantwortlich, während das Unterdeck nun über zwei eigene Verdampfer (so genannte Klimatoren) mit jeweils neun Kilowatt Leistung verfügt. Der Fahrer kann dank der Dual-Zone-Klimaanlage die Temperaturen für das Ober- und Unterdeck noch besser als bisher unabhängig voneinander regeln.

Zugleich steigt die Leistung der Klimaanlage deutlich an: im neuen Skyliner stehen maximal 56 kW Kühlleistung zur Verfügung, das sind fast 40 Prozent mehr als beim Vorgänger. Aufgrund einer geänderten Deckenkonstruktion mit größer dimensionierten Luftkanälen wurde darüber hinaus der Luftdurchsatz gegenüber dem Vorgängermodell um 25 Prozent erhöht. Für die Passagiere ergibt sich dadurch eine noch wirkungsvollere, dabei zugfreie Belüftung. Gleichzeitig konnte die Geräuschentwicklung der Belüftung weiter reduziert werden. Die Gesamtluftleistung im neuen Skyliner beträgt stolze 14.700 m3/h, die maximale Heizleistung liegt bei 96,6 kW.

Weg mit dem Gepäck – Skyliner-Kofferraum bietet mehr Volumen

Mehr Platz bietet der neue Skyliner nicht nur für Personal und Passagiere, sondern auch für deren Gepäck. Der Kofferraum profitiert von dem größeren Fahrzeugüberhang hinten sowie von dem neuen Klimatisierungskonzept: aufgrund der getrennten Klimaanlagen für Ober- und Unterdeck entfallen beim neuen Skyliner die Luftschächte, die beim Vorgänger die kühle Luft von der Heckklimaanlage in das Unterdeck leiten mussten. So konnte der Stauraum beim neuen Skyliner auf bis zu elf Kubikmeter erweitert werden – ein Bestwert im Wettbewerbsumfeld. Der Kofferraum ist zudem von beiden Fahrzeugseiten über große Luken sowie einer Tür auf der linken Fahrzeugseite – und auf Wunsch auch von der Bordküche aus – sehr gut zugänglich und präsentiert sich weitgehend frei von Zerklüftungen.

Fünf Sterne für den Unfallschutz – im Skyliner ist Sicherheit Serie

Die Rohbaustruktur des neuen Skyliner wurde den gestiegenen Sicherheitsanforderungen entsprechend weiter verbessert. Gewichtsoptimierte Rohre aus hochfesten Stählen und mit einem größeren Querschnitt bilden das tragende Grundgerippe, das mit Hilfe der so genannten kathodischen Tauchlackierung zuverlässig vor Korrosion geschützt ist. Umlaufende Ringspanten sowie ein massiver Überrollbügel vorn bilden gemeinsam eine hochstabile Fahrgastzelle, die besten Schutz der Passagiere im Falle eines Unfalles bietet. Der Vorderwagen des neuen Skyliner wurde nach dem Vorbild von Starliner und Cityliner mit einer verstärken Frontstruktur ausgestattet, die gegenüber derjenigen des Vorgängermodells eine wesentliche höhere Energieaufnahme bei einem Auffahrunfall gewährleistet.

Damit die passiven Sicherheitselemente des Skyliner gar nicht erst zum Einsatz kommen müssen, sind für den neuen Reise-Doppeldecker alle derzeit von MAN lieferbaren Fahrerassistenzsysteme verfügbar: für eine sichere Verzögerung sorgen das elektronische Bremssystem EBS mit Antiblockiersystem (ABS) und Bremsassistent (BA). Die Antriebsschlupfregelung (ASR), das Electronic Stability Program (ESP) mit integrierter Roll-Over-Prevention sorgen gemeinsam durch das gezielte Abbremsen einzelner Räder beziehungsweise durch eine automatische Motormomentreduzierung dafür, dass der neue Skyliner auch in kritischen Fahrsituationen in der Spur und auf der Straße bleibt. Maximum Speed Control (MSC), Adaptiv Cruise Control (ACC) und das Lane Guard System (LGS) wiederum unterstützen den Fahrer bei seiner verantwortungsvollen Fahraufgabe und können erwiesenermaßen das Unfallrisiko deutlich senken. Last but not least schützt das Reifendruck-Kontrollsystem (TPM = Tyre Pressure Monitoring) zuverlässig vor Reifenpannen sowie kritischen Fahrsituationen auf Grund eines plötzlichen Druckabfalls in einem Reifen. So kann im Rahmen des Tyre Managements sogar auf das Mitführen eines Ersatzrades verzichtet und der Stauraum im Unterdeck anderweitig genutzt werden.

Der NEOPLAN Skyliner ist mit Zwei-Punkt-Gurten an allen Sitzen augestattet, an exponierten Sitzen schützen Drei-Punkt-Gurte die Passagiere. Auf Wunsch ist die Ausstattung mit Drei-Punkt-Gurten an allen Sitzen erhältlich. Eine Brandmeldeanlage, die Motorraum und Zusatzheizung mit Hilfe thermischer Sensoren, sowie Kofferraum und Toilette mit optischen Sensoren überwacht, rundet das umfassende Sicherheitsprogramm des neuen Skyliner ab. Auf Wunsch ist eine Feuerlöschanlage erhältlich. Diese Sicherheitsdetails machen den Skyliner zum sichersten Reisebus seiner Klasse – für Busbetreiber ein wichtiges Argument im Wettbewerb um Fahrgäste.

Skyliner serienmäßig mit aktivem Fahrwerk (CDS) – einmalig in der Klasse der Reise-Doppeldecker

Erstmals in einem Reise-Doppeldecker kommt beim neuen NEOPLAN Skyliner das aktive, elektronisch gesteuerte Federungssystem CDS (Comfort Drive Suspension) serienmäßig zum Einsatz. Dabei wird durch eine stufenlose elektronische Regelung der Stoßdämpferhärte ein optimaler Dämpfungsgrad für sicheres Fahrverhalten und maximalen Fahrkomfort erzielt. Eine umfangreiche Sensorik ermittelt die jeweils aktuelle Fahrbahnbeschaffenheit, die Fahreraktivität, Beladung und Fahrverhalten des Fahrzeugs und stellt innerhalb von Millisekunden jeden Dämpfer optimal ein. Gerade bei einem Reise-Doppeldecker mit seinem relativ hohen Schwerpunkt kann CDS seine Vorteile voll ausspielen: die Fahrstabilität und -sicherheit wird durch CDS deutlich erhöht, die Belastung und damit der Verschleiß von Reifen und weiteren Fahrzeugkomponenten erheblich reduziert. Und auch die Skyliner-Passagiere werden die Vorteile durch CDS zu schätzen wissen: das aktive Fahrwerk reduziert die Wank- und Nickbewegungen des Aufbaus deutlich.

Der Skyliner – ein Top-Arbeitsplatz für jeden Busfahrer

Mehr Komfort und Sicherheit bietet der neue Skyliner auch für das Fahrpersonal; nur ausgeruhte und hoch motivierte Fahrer können ihrer verantwortungsvollen Aufgabe hundertprozentig nachkommen. Deshalb ist der neue Skyliner mit einem Fahrerarbeitsplatz ausgestattet, der kaum Wünsche offen lässt. Selbst groß gewachsene Fahrer finden hinter dem neuen Multifunktionslenkrad eine bequeme Sitzposition – an Platz ist kein Mangel im neuen Skyliner. Das neue Reisebus-Cockpit von NEOPLAN, das auch im Starliner und Cityliner zum Einsatz kommt, bietet beste Sicht auf die Rundinstrumente und das Fahrerinformations-Display; alle Tasten und Schalter sind übersichtlich und griffgünstig positioniert. Serienmäßig ist im Skyliner das TopLine-Multimediacenter mit Navigationssystem und 6,5-Zoll-Farbmonitor verbaut. Die Navigationsanzeige kann auf die Gästemonitore übertragen werden. Dank des Multifunktionslenkrades können vom Fahrer zentrale Funktionen für Audio, ACC etc. bedient werden, ohne dass er dafür die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Neu ist für den Skyliner auch die in den Fahrzeugschlüssel integrierte Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, mit der sich die beiden Türen separat öffnen und schließen lassen.

Zuverlässig und wirtschaftlich dank bewährter Großserientechnik

Reise-Doppeldecker sind exklusive Fahrzeuge – der Markt in Europa ist ganz klar ein Nischenmarkt. Trotz dieser Exklusivität erwarten die Betreiber von Reise-Doppeldecker die hohe Qualität und Zuverlässigkeit, die sie von anderen Serienbussen kennen. Deshalb setzt NEOPLAN beim neuen Skyliner in den Bereichen Fahrwerk, Antrieb und Elektrik/Elektronik bewusst auf vielfach erprobte und bewährte Systemkomponenten aus dem MAN-Baukasten.

Das Fahrwerk des neuen Skyliner setzt in punkto Dynamik, Komfort und Wendigkeit Maßstäbe in seiner Klasse. Vorn kommt die bekannte Einzelradaufhängung von NEOPLAN zum Einsatz, hinten werden die effiziente Hypoid-Antriebsachse (i = 3,36) sowie die elektrohydraulisch gelenkte EHLA-Nachlaufachse verbaut. Der Radstand beträgt 6.700 + 1.470 mm, der Wendekreis des Skyliner misst 23,3 m. Das zulässige Gesamtgewicht des Dreiachsers beträgt knapp 26.000 kg, leer bringt der Skyliner – je nach Fahrzeugkonfiguration – zwischen 18.000 und 18.500 kg auf die Waage.

Für angemessenen Vortrieb sorgt der moderne und wirtschaftliche MAN D26 Common-Rail-Motor mit 371 kW (505 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von 2300 Nm, das zwischen 1.000 und 1.400 U/min-1 anliegt. Die Motorleistung wird im Skyliner serienmäßig über ein automatisiertes Zwölf-Gang-Schaltgetriebe an die Hinterachse geleitet: die MAN TipMatic® Coach mit speziellem Rangiermodus und der Anfahrhilfe EasyStart schaltet schnell, präzise und äußerst komfortabel. Zum Verkaufsstart ist der Skyliner ausschließlich in der Abgaseinstufung EEV erhältlich.

Selbstverständlich profitieren Skyliner-Betreiber von dem umfangreichen Dienstleistungsportfolio von MAN Truck & Bus, das es erlaubt, sich voll auf das eigene Kerngeschäft zu konzentrieren. Und sollte doch einmal der Skyliner in eine Werkstatt müssen, stehen dafür ein dicht geknüpftes Servicenetz mit rund 1.400 Stützpunkten in ganz Europa sowie der MAN BusTOPService zur Verfügung.

Als Begründer der Reisedoppeldecker-Klasse im Jahr 1967 kann der Skyliner nicht nur auf eine lange Tradition, sondern auch auf regen Kundenzuspruch zurückblicken – mehr als 4.000 NEOPLAN Skyliner rollten bis heute weltweit auf die Straßen und eröffneten den Passagieren eine einzigartige Dimension der luxuriösen Busreise. Dynamisch, exklusiv und voller Innovationen: mit dem neuen NEOPLAN Skyliner knüpft die exklusive Premiummarke der MAN Truck & Bus AG an die erfolgreiche Vergangenheit des Reise-Doppeldeckers an.