Bus  |  Corporate Responsibility  |  Truck 

Effizienz und Leidenschaft – MAN auf der IAA 2014

Neue Technologien in Lkw und Bussen sparen Kraftstoff und sorgen für mehr Sicherheit

Mit einer Standfläche von rund 10 000 Quadratmetern zählt MAN zu den größten Ausstellern der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover.

MAN präsentiert auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover, der Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik, ein breites Spektrum modernster Lkw und Busse. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 10 000 Quadratmetern in Halle 12 erwartet die Besucher dabei die volle Modellvielfalt von MAN Truck & Bus. Verbrauchseffizienz ist das Leitthema für die neuen Modelle, die MAN auf der IAA präsentiert. Innovative Technologien drosseln den Kraftstoffverbrauch von Lkw und Bussen und sorgen damit einerseits für niedrige Betriebskosten und andererseits für weniger Emissionen.

Flaggschiff mit neuem Herz

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das Lkw-Spitzenmodell TGX D38, das in Hannover Publikumspremiere feiert. Das neue Flaggschiff rundet mit Leistungen von 520, 560 und 640 PS die MAN Fahrzeugfamilie nach oben ab. Das Topmodell bietet einen maßgeschneiderten Antriebsstrang mit zahlreichen neuen Effizienzfunktionen und ist prädestiniert für anspruchsvolle Transportaufgaben. Herzstück ist der neu entwickelte D38-Reihensechszylindermotor mit 15,2 Litern Hubraum. Dieses Triebwerk steht für souveräne Kraftentfaltung und verleiht dem TGX D38 höchste Zugkraft für jeden Bedarf – ohne PS-Rekorde brechen zu wollen. Vielmehr haben die MAN-Ingenieure ihr Augenmerk auf Zuverlässigkeit, Effizienz und niedrige Betriebskosten gelegt.

Der neue MAN TGX EfficientLine 2

Für diese Philosophie steht auch der neue MAN TGX EfficientLine 2. Er hat alle Effizienztechnologien serienmäßig an Bord – allen voran den vorausschauenden Tempomaten EfficientCruise, die Drehmoment-Erhöhung TopTorque und das leistungsfähigere MAN TeleMatics. Mit dem TGX EfficientLine hat MAN das erfolgreichste, konsequent auf Kraftstoffersparnis ausgelegte Modell auf dem Markt. Mehr als 27 000 Kunden setzen seit dem Marktstart 2010 auf die besonders sparsamen EfficientLine Modelle und Pakete.

Vorausschauender GPS-Tempomat EfficientCruise

Mit EfficientCruise für alle schweren Lkw sowie für Reisebusse leistet MAN einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduzierung in Nutzfahrzeugen. Der GPS-basierte Tempomat berechnet vorausliegende Steigungen und Gefälle anhand von an Bord gespeicherten 3D-Kartendaten und der Position des Fahrzeugs. Er regelt selbstständig und vorausschauend die Geschwindigkeit in Steigungen und Gefällen so, dass der Schwung des Fahrzeugs zum Kraftstoff sparen genutzt wird. Ein voll beladener 40-Tonnen-Lkw spart mit diesem System bis zu sechs Prozent Kraftstoff, ohne auf der Strecke Zeit zu verlieren.

Gemeinsam mit weiteren Effizienztechnologien wie Drehmoment-Erhöhung TopTorque oder speziellen Getriebefunktionen der MAN TipMatic 2 stehen den Kunden eine Vielzahl von Technologien zur Kraftstoffeinsparung zur Verfügung.

„Ausgezeichnete“ Busse

Auch im Busbereich präsentiert MAN eine neue Ausführung seines Top-Modells, den NEOPLAN Skyliner. Dieser ist ab Juni 2015 in Euro 6-Ausführung erhältlich und dann das Fahrzeug mit dem geringsten CO2-Emissionen pro Fahrgast in seiner Klasse. Der Doppeldecker in preisgekröntem Design bietet Platz für bis zu 83 Personen. Die Ausstellungsvariante ist barrierefrei und verfügt über zwei Plätze für Rollstuhlfahrer.

Ebenfalls zu sehen ist der frisch gekürte Bus of the Year 2015, der MAN Lion’s City GL CNG. Dieser Erdgas-betriebene Stadtbus überzeugte die Jury aus internationalen Fachjournalisten durch seinen besonders umweltfreundlichen, kraftvollen und dabei sparsamen Antrieb. Der Erdgasbus ist nicht nur umweltfreundlicher als ein Bus mit Dieselantrieb, er ist über den Lebenszyklus hinweg auch um ca. 15% preiswerter in Unterhalt und Betrieb.

Hybrid und Erdgas – Alternative Antriebe für die Lkw von morgen

Schließlich eröffnet MAN den Messebesuchern auch einen Blick in die Zukunft des Nutzfahrzeugs. Mit dem Concept MAN TGX Hybrid zeigt MAN erstmals einen Hybridantrieb für den Fernverkehr. Der Dieselmotor ist dabei die Hauptantriebsquelle – ein zusätzliches Antriebssystem mit Elektromotor eröffnet die Möglichkeit, Bremsenergie zurückzugewinnen, zu speichern und wieder zu nutzen. Auf Fernstrecken werden die meisten Transportkilometer gefahren, so dass von allen Nutzfahrzeug-Hybridanwendungen das Gesamtpotenzial zur CO2-Einsparung hier am größten ist. Da der Elektromotor lediglich als Unterstützung des Diesels arbeitet, ergibt sich ein schlankes, Gewicht sparendes System: Die Hybridkomponenten dieses Systems wiegen rund 400 Kilogramm.

Für den Verteilerverkehr sind hingegen andere alternative Antriebsformen das Mittel der Wahl. MAN erweitert deshalb sein Portfolio an CNG-Fahrzeugen: Zum etablierten Angebot an Erdgas-Stadtbussen kommen 2016 auch Lastwagen mit CNG-Antrieb hinzu. Auf der IAA 2014 gibt MAN einen Ausblick auf die CNG-Technologie im Lkw mit einem TGM-Verteiler-Chassis. Diese Fahrzeuge können beispielsweise im Kommunalbereich oder im Lieferverkehr für den Einzelhandel oder als Paket-Lkw eingesetzt werden. Die Vorteile, die gerade in Ballungszentren zur Geltung kommen: Lkw mit Erdgasantrieb sind nicht nur deutlich umweltfreundlicher, sondern darüber hinaus auch leiser. Ein TGM mit CNG-Antrieb ist bis zu 3dB(A) leiser bei Innengeräusch und beschleunigter Vorbeifahrt. Dieser Wert bedeutet: für das menschliche Hörempfinden ist das Fahrzeug etwa halb so laut. Zudem kommen auch hier – wie im Busbereich – die Vorteile der Wirtschaftlichkeit zum Tragen: Die Kraftstoffkosten sinken um bis zu 35 Prozent.

Assistenten für mehr Sicherheit

MAN hat auf der Basis langjähriger Unfallforschung gezielt die aktive Sicherheit von Lkw und Bussen weiterentwickelt. Daraus sind heute in Serie verfügbare Assistenzsysteme entstanden, die den Fahrer genau in solchen Fahrsituationen unterstützen, die sich als häufigste Unfallursachen herausgestellt haben: Der Abstandsregeltempomat ACC, der Notbremsassistent EBA, und die Fahrspurüberwachung LGS.

Über die in Serie verfügbaren Systeme hinaus gibt die MAN Forschung auf der IAA einen Ausblick auf Systeme, die den Fahrer in weiteren unfall-relevanten Fahrsituationen unterstützen können, und die derzeit im Fokus der Forscher stehen. Sie stellen das erweiterte „elektronische Auge“ des Fahrers dar, der aus der Kabine heraus bestimmte Bereiche um das Fahrzeug herum nicht direkt einsehen kann. Alle Systeme sind konzeptionelle Prototypen, die den aktuellen Stand der MAN Forschung im Bereich der aktiven Sicherheit aufzeigen. Dabei handelt es sich um einen Spurwechselassistent für mehrspurige Straßen, einen Abbiegeassistent zum Rechtsabbiegen in der Stadt sowie ein Kamerasystem, das zukünftig die Vielzahl verschiedener Außenspiegel ersetzen und das Verkehrsgeschehen auf einem Bild zusammenfassen könnte.

Verkaufsschlager von MAN Latin America

Nicht nur in Europa, auch in Lateinamerika zählt MAN zu den innovativsten Herstellern der Nutzfahrzeugbranche. Dies wird am ausgestellten VW Constellation 24.280 von MAN Latin America deutlich, dem meistverkauften Lkw Brasiliens. Als Vierachser kann er nun bis zu sechs Tonnen mehr Ladung transportieren. Sein automatisiertes Sechs-Gang-Getriebe macht ihn besonders wirtschaftlich. Welche Rolle der Umweltschutz mittlerweile auch in Südamerika spielt, zeigt auch die Ausstattung der Fahrerkabine. Teile, die sonst aus Kunststoff sind – etwa Türgriffe und Fußmatten – werden durch solche aus umweltfreundlichen, nachhaltigen Materialien ersetzt.

Ganz nah am Kunden – mit MAN Solutions

MAN Solutions steht für das Ineinandergreifen von Dienstleistungen, die dem Kunden wertvolle Möglichkeiten zur Kostensenkung bieten. MAN zeigt auf der IAA zahlreiche Neuerungen aus diesem Bereich. Ein Beispiel dafür ist die neue Dienstleistung Connected CoDriver von MAN ProfiDrive. Dieses Angebot ist ein Ferntraining über einen Zeitraum von einer Woche bis zu drei Monaten, bei dem ein Trainer dem Fahrer praktisch als virtueller Beifahrer zur Seite steht.