Bus  |  Corporate 

Ein Jubiläumsbus im Jubiläumsjahr

Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 übergab MAN Truck & Bus den 7500. MAN Lion’s Coach.

Ein besonderes Fahrzeug krönt die 20-jährige Geschäftsbeziehung des Busunternehmens „Der Krostitzer“ und MAN bzw. NEOPLAN: Im Rahmen der diesjährigen Nutzfahrzeugmesse IAA übernahm Lars Tscheschke, Betriebsleiter bei „Der Krostitzer“, den symbolischen Schlüssel des 7.500. MAN Lion’s Coach.

Bereits bei seiner ersten Fahrzeuganschaffung 1996 entschied sich der Inhaber des Unternehmens, Maik Eckinger, für einen NEOPLAN Cityliner. Inzwischen besteht der Fuhrpark des „Krostitzers“ aus zwölf Reisebussen, davon acht aus dem Hause MAN und NEOPLAN. „Neben der sehr kundenorientierten und fachgerechten Betreuung durch unseren Bus-Verkäufer und den MAN Service Leipzig, sind die wirtschaftlich effizienten und sehr komfortablen Reisebusse aus dem Hause MAN/Neoplan von großer Bedeutung für unser Unternehmen“, so Lars Tscheschke anlässlich der Übergabe.

Und nun kommt ein ganz besonderer Neuzugang dazu. Bei dem Jubiläumsbus handelt es sich um einen 13.260 mm langen Dreiachser, der vor allem im Auftrag von Mitteldeutschlands größtem Reiseanbieter, Polster & Pohl, im Einsatz sein wird. Hierbei punktet er mit seinem großen Kofferraum von 10,7 m3 ebenso wie mit den zahlreichen Assistenzsystemen für eine besonders sichere und komfortable Fahrt. Dazu trägt unter anderem auch ein Zweimassenschwungrad im Antriebsstrang bei, das für noch mehr Laufruhe sorgt. Verbaut ist ein MAN 6-Zylinder-Dieselmotor D2676 mit 440 PS (324 kW) bei 1800 U/min. Maximal finden 52 Fahrgäste in dem Reisebus Platz.

Durch die Ausstattung mit dem „Safety Pack“ verfügt der moderne Reisebus unter anderem über den Spurhalteassistenten LGS mit haptischer Warnung und den Abstandsregeltempomat MAN Adaptive Cruise Control (ACC). Ein Notbremsassistent EBA der neuesten Generation ist serienmäßig an Bord. Auch die Einstiegsbeleuchtung sowie eine Kamera zur Einstiegsüberwachung an Tür 2 tragen zur Sicherheit bei.

Den MAN Lion’s Coach brachte MAN Truck & Bus 1996 auf den Markt, bereits damals aus türkischer Produktion durch die MAN-Tochter MAN AS. Das damals als preisgünstige Alternative zum MAN Lion’s Star gedachte Fahrzeug entwickelte sich zu dem MAN-Reisebus schlechthin. 2002 löste die zweite Generation die bisherigen Modelle ab. Heute stehen drei Motorisierungen von 400 bis 480 PS – mit den neuen D26 Motoren dann 420 bis 500 PS – zur Auswahl sowie drei Längen von 12.000 mm bis 13.800 mm.

„Der MAN Lion’s Coach hat sich zu einem echten Dauerbrenner entwickelt – zu Recht, wie ich meine. Er überzeugt einfach bei der Wirtschaftlichkeit ebenso wie bei Sicherheit und Komfort“, freute sich Heiko Haumer, Vice President Sales Bus Regions & International Key Accounts, anlässlich der Übergabe.

Im Rahmen der diesjährigen IAA übergaben Steffen Eimer, Regionalleiter Verkauf Bus (l.), Verkäufer Peter Boche (r.) und Heiko Haumer, Vice President Sales Bus Regions & International Key Accounts (2. v. r.), den symbolischen Schlüssel für den 7500. MAN Lion’s Coach an Lars Tscheschke, Betriebsleiter bei „Der Krostitzer“
Den MAN Lion’s Coach brachte MAN Truck & Bus 1996 auf den Markt, bereits damals aus türkischer Produktion durch die MAN-Tochter MAN AS.