Bus 

MAN Nutzfahrzeuge plant Konzentration der NEOPLAN Reisebusfertigung in Plauen

Im Zuge der Restrukturierung des Busbereichs beabsichtigt die MAN Nutzfahrzeuge Gruppe eine Reorganisation der NEOPLAN-Standorte Plauen und Pilsting durchzuführen. Am Standort Plauen soll unter der Marke NEOPLAN künftig die Fertigung der volumenstarken, technologisch führenden Premium-Reisebusse konzentriert werden. Das Werk in Pilsting soll sich künftig in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit MAN auf die Fertigung sowie den Auf- und Ausbau von individuellen Kundenlösungen spezialisieren. Joachim Reinmuth, derzeit Geschäftsführer der NEOPLAN Bus GmbH, wird die unternehmerische Verantwortung hierfür übernehmen.

Von den derzeit rund 600 Mitarbeitern am Standort Pilsting soll etwa ein Drittel dort verbleiben. Alle weiteren Beschäftigten sollen im boomenden Lkw-Bereich am Standort München gleichwertige Arbeitsplätze erhalten. Die Neustrukturierung soll im Einvernehmen mit den Arbeitnehmervertretern umgesetzt werden. Entsprechende Gespräche wurden bereits aufgenommen.

MAN wird auch in Zukunft am Geschäftsbereich Bus und der Marke NEOPLAN festhalten. Durch die klare Fokussierung der Aktivitäten und Produkte können unterschiedliche Kundenbedürfnisse gezielter befriedigt werden. Kernprodukte und laufende Großprojekte bleiben von der geplanten Neuordnung unberührt. Alle Kunden behalten ihre bisherigen Ansprechpartner.

Die geplante Reorganisation ist ein weiterer Schritt, um die Bussparte wettbewerbsfähiger und wirtschaftlich erfolgreich zu machen sowie tragfähige Konzepte für die deutschen Buswerke zu entwickeln. So wurden erst im Januar im Rahmen einer Standortvereinbarung Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe für das Kompetenzzentrum Bus-Chassisfertigung am Standort Salzgitter zugesagt. Weitere Maßnahmen zielen auf eine höhere Produktivität sowie eine weitere Verbesserung der Prozess- und Produktqualität.