Truck 

MAN TGE im Fokus der Individualisierung

MAN Truck & Bus stellt heute den neuen MAN TGE im Rahmen eines Aufbauherstellertags unter statische Beobachtung. Rund 80 Firmen aus dem Inland und benachbarten Ausland sind zum kooperativen Informationsaustausch geladen, um zukünftige Geschäftsfelder und Modelle zu eruieren und zu generieren.

Der neue MAN TGE ist schon vom Werk aus exzellent auf die Bedürfnisse diverser Nutzergruppen zugeschnitten. Dennoch steht die Individualisierung in vielen Fachbereichen an oberster Stelle. Sei es, dass es um unterschiedliche Einsatzfahrzeuge mit Gelb- oder Blaulicht, um Kühlfahrzeuge oder um Fahrzeuge mit ganz unterschiedlichen Transportaufgaben geht. Und so dient der Aufbauherstellertag in erster Linie dem Ausbau vorhandener Strukturen, um zukünftig ganz im Sinne des Endkunden noch zielorientierter und erfolgreicher zusammenzuarbeiten. Roy Tietze, Leitung Aufbauhersteller Management Van bei MAN Truck & Bus: „Die Entwicklung des MAN TGE war sehr kundenorientiert. Für MAN Grund genug, den letzten Schritt in gleicher Konsequenz zu gehen und zusammen mit ausgewählten Aufbauherstellern aus dem TGE ein nutzerspezifisches „Schweizer Messer“ zu machen.“

Die Basis für den Auf- bzw. Ausbau könnte vielfältiger nicht sein. Denn für den neuen MAN TGE stehen zwei Radstände, drei Dachhöhen und drei Fahrzeuglängen zur Wahl. So gibt es beispielsweise den klassischen Kastenwagen mit Normal-, Hoch- und Superhochdach. Fahrgestelle mit Einzel- oder Doppelkabine für zahlreiche Umbauten runden das Angebot ab. Letztere bieten sich vor allem für den Aufbau von Kühlkoffern an. „MAN ist dafür bekannt, zusammen mit uns Aufbauherstellern stets die beste Lösung für den Endkunden zu finden. So ist für unsere Kunden beispielsweise ein schneller und kompetenter Service elementar wichtig, da diese im temperaturgeführten Transport tätig sind und hier die Kühlkette nicht unterbrochen werden darf. Und da MAN auch den Service unserer Aufbauten übernimmt – und das im Falle des Falles rund um die Uhr – bietet es sich für unsere Kunden durchaus an, sich für einen MAN TGE zu entscheiden“ sagt Joachim Kress, Geschäftsführer der Kress Fahrzeugbau GmbH.

Bernd Mundhenk, Geschäftsführer-Vertrieb der Junge Fahrzeugbau GmbH sieht es ähnlich: „Die 3,5-Tonner sind im zeitlich sehr eng getakteten und täglich wiederholenden Verteilerverkehr auf der sogenannten letzten Meile unterwegs und in der Terminfracht eingesetzt. Und da ist es im Grunde unumgänglich, dass das Fahrzeug dann seine Wartung bekommt, wenn es der Zeitplan zulässt. Das ist oftmals nach Büroschluss.“

Der Verkaufsstart des neuen MAN TGE beginnt im März des kommenden Jahres. Produktionsstart ist im April 2017. Die Markteinführung in Deutschland, Österreich sowie in der Schweiz und in den Niederlanden erfolgt zwei Monate später. Weitere Länder Europas bekommen den neuen MAN im Herbst des Jahres geliefert.

Bernd Mundhenk, Geschäftsführer-Vertrieb der Junge Fahrzeugbau GmbH (l) im Gespräch mit Roy Tietze, Leitung Aufbauhersteller Management Van bei MAN Truck & Bus (r)
Joachim Kress, Geschäftsführer der Kress Fahrzeugbau GmbH (r) im Gespräch mit Roy Tietze, Leitung Aufbauhersteller Management Van bei MAN Truck & Bus (l)