Events & Fairs  |  Truck 

MAN Trucknology® Days 2013: 3500 Besucher auf der Produktschau mit über 150 Trucks

Mehr als 150 Lastwagen zum Besichtigen und Testfahren präsentierte MAN auf seiner Veranstaltung „MAN Trucknology® Days 2013“ am 15. und 16. Marz 2013 in München. Im Mittelpunkt der Produktschau standen die neuen effizienten MAN-Fahrzeuge aus vielen Branchen sowie eine Sonderausstellung mit Kommunalfahrzeugen.

Seit 2008 veranstaltet MAN mindestens einmal im Jahr diese umfassende Produktschau, die dieses Jahr rund 3500 interessierte Besucher und Kunden aus 15 europäischen Ländern sowie aus Südkorea in das MAN Truck Forum und auf die nahe gelegene Teststrecke in München lockte. Das stellt ein enorme Steigerung des Interesses an den MAN-Produkten dar, da im letzten Jahr etwa 2400 Besucher gezählt wurden. Unter dem Motto „High efficiency. Big details“ erlebten die Besucher konsequent effiziente Transportlösungen von MAN – darunter auch Fahrzeuge der neuen TG-Familie mit Euro 6-Motoren. Mehrere MAN TGL, TGM, TGS und TGX in der besonders umweltfreundlichen Euro 6-Ausführung standen zur Besichtigung und für Testfahrten bereit. So vielfältig wie die Branchen, in denen MAN-Fahrzeuge zum Einsatz kommen, so vielfältig präsentierten sich die rund 150 Fahrzeuge in diesem Jahr in fünf Themenbereichen: Fernverkehr, Verteilerverkehr, Bau, Schwerlast und Kommunal. Fahreindrücke mit Baufahrzeugen, Schwerlastzügen mit ca. 100 Tonnen Zuggesamtgewicht oder Lang-Lkw auf der Teststrecke begeisterten die Besucher. Interessante Erfahrungen sammelten die Teilnehmer auch bei längeren Testfahrten, die unter Betreuung der MAN ProfiDrive®-Trainer auf Autobahnen und Landstraßen rund um das MAN-Werk angeboten wurden. Abgerundet wurden die Trucknology® Days durch Fachvorträge, Vorführungen und einem ansprechenden Rahmenprogramm.

Bei den Trucknology® Days steht eine Branche im Mittelpunkt der Ausstellung. In diesem Jahr war es die große Produktvielfalt der Kommunalfahrzeuge. Ob Kehrmaschinen, Abfallsammelfahrzeuge, Straßen- und Winterdienstfahrzeuge oder Fahrzeuge für die Nassentsorgung - die orange Wagenfarbe fiel in der Ausstellung auf. Neben den MAN TGL, TGM und TGS präsentierten sich mehrere Produkte von VW Nutzfahrzeuge als leistungsfähige Fahrzeuge für den kommunalen Einsatz wie Winterdienst und Abfallentsorgung. Hybridfahrzeuge stellten einen besonderen Anziehungspunkt in der Sonderschau dar: zum einen der MAN Metropolis, das auf der IAA 2012 vorgestellte elektrisch angetriebene Forschungsfahrzeug mit seriellem Hybridantrieb und einem komplett elektrifizierten Abfallsammelaufbau, zum anderen ein Fahrzeug mit dem hydrostatisch regenerativen Bremssystem (HRB).

MAN Trucknology® Roadshow

Die Veranstaltung stellte den Startschuss für die Lastwagen-Vorführflotte „MAN Trucknology® RoadShow 2013“ dar. Europaweit gehen knapp 70 Fahrzeuge aus den Baureihen TGL, TGM, TGS und TGX auf Tour. Jedes Jahr wird die Fahrzeugflotte neu zusammengestellt. 2013 hat ein Viertel dieser Fahrzeuge einen Euro 6-Motor unter dem Führerhaus. Als Komplettfahrzeuge mit Aufbauten oder mit Aufliegern präsentieren sie einen Querschnitt der Vielfalt in den Branchen Verteiler- und Fernverkehr, Bau und Schwerlasttransport sowie Kommunal. Die Liste der Aufbauten und Sattelauflieger ist eindrucksvoll: Sattelzüge, Schwerlastsattelzüge, Koffer- und Schiebeplanenaufbauten, Langholzzüge, Absetz- und Abrollkipper, Transportbetonmischer oder Getränkekoffer, Ladekrankipper, Dreiseiten- und Hinterkipper oder Baustoffzüge mit Ladekränen. Winterdienst- und Abfallsammelfahrzeuge sowie ein Wechselader für die Feuerwehr stehen für das Kommunalsegment. Europaweit greifen die MAN-Vertriebsorganisationen auf diese weitgehend in markantem karminrot lackierte Fahrzeugflotte zurück, um Veranstaltungen und Vorführungen zu bestreiten. Kunden erhalten von ihrem zuständigen MAN-Verkäufer diese Fahrzeuge für einige Tage zur Erprobung. Damit erfahren die Kunden die Branchenkompetenz von MAN und erleben, wie wirtschaftlich und effizient sich die anstehenden Transportaufgaben lösen lassen.

„Trucks to go“ von MAN

Weitere der ausgestellten Fahrzeuge stammten aus dem Fuhrpark „Trucks to go“. Bei diesen meist in neutralem weiß lackierten MAN handelt es sich um ein europaweites Angebot an komplett aufgebauten Neufahrzeugen aus verschiedenen Branchen. Diese sind schnell lieferbar. Kunden können ohne die üblichen Lieferzeiten einen kurzfristigem Bedarf decken, auf Auftragseingänge reagieren und somit wirtschaftlich ihr Unternehmen führen. Auf der Homepage www.man-truckstogo.com findet sich die tagesaktuelle Liste von über 240 Fahrzeugen mit ausführlichen Produktbeschreibungen und Fotos.

Trucknology® Days 2013

Das MAN Truck Forum und die nahe gelegene Teststrecke verband eine Shuttlebuslinie. An beiden Stellen standen viele Lastwagen zur Besichtigung und für Fahrerlebnisse bereit. Experten von MAN und den Aufbauherstellern gaben fachkundige Informationen zu den Produkten. Neben der Fahrt auf dem Rundkurs der Teststrecke konnte auch ein Offroad-Kurs gewählt werden. Um Verschränkungen und Antriebskonzepte von Baufahrzeugen zu demonstrieren, waren kurze Passagen auf kiesigem Bodenmaterial vorbereitet. Besonders das innovative Antriebssystem MAN HydroDrive® punktete auf diesem Terrain. Aber es gab weit mehr als nur Lastwagen auf den MAN Trucknology® Days: Die MAN Dienstleistungsbereiche und viele Partner präsentierten den Besuchern ihre Produkte. Im Truck Forum hielten Experten Fachvorträge zu den Themen Euro 6, Aerodynamik am Nutzfahrzeug und temperaturgeführte Transporte.

Über 50 Aufbauhersteller, Ausrüster und Zulieferer standen für Fachgespräche bereit. Dieses waren neben den MAN Dienstleistungen MAN ProfiDrive®, MAN Rental, MAN TeleMatics®, MAN Service Complete, MAN Modification und MAN Trucker’s World die Firmen

Aebi Schmidt, Alcoa, Bär Cargolift, Böse, Bosch-Rexroth, Bucher-Schörling, Cargotec, Carnehl, CIFA, Continental, Dautel, Doll, Ewers, Fassi, FAUN, Faymonville, Fliegl, Gmeiner, Goldhofer, Goodyear, Gross, HS Fahrzeugbau, HYVA, Jost, Junge, Kahlbacher , KH-Kipper, Kinshofer, Kress, Kroll, Krone, Küpper-Weisser, Langendorf, Liebherr, G. Magyar, Meiller, Müller, Mitteltal, Palfinger, Rohr, SAXAS, Scheuerle, Schmitz, Cargobull, Schwarzmüller, Spier, Stetter, Stoneridge, TBV, TRS, Transportkoeling, Voith, VS-Mont, VW Nutzfahrzeuge, Walther, Wielton, Willig, Zöller-Kipper

Sonderschau Kommunalfahrzeuge

Die große Vielfalt der Aufgaben in der Entsorgungsbranche, der Kanal- und Straßenreinigung, im Winterdienst oder kommunalen Straßen- und Wegebau stellt sehr unterschiedliche Anforderungen an die Fahrzeugkonzepte. MAN zeigte aus seinen Baureihen TGL, TGM und TGS maßgeschneiderte Fahrzeug-Aufbau-Kombinationen, die für ihre kommunalen und privatwirtschaftlichen Betreiber zuverlässige und wirtschaftliche Einsatzgeräte darstellen. In der Tonnage nach unten ergänzt wurde die Produktschau durch VW Nutzfahrzeuge mit dem VW Caddy, VW Amarok und dem VW Crafter.

Im Brancheneinsatz der Abfallentsorgung findet man unterschiedliche Ladetechniken wie Front-, Seiten oder Hecklader. Damit der Entsorger ein auf seine Aufgabe und sein Sammelgebiet zugeschnittenes Fahrzeug mit optimaler Transporteffizienz erhält, hält MAN Zwei- bis Vierachser und Varianten mit gelenkten Vorlauf- und Nachlaufachsen vor. Besonders hohe Nutzlast verspricht der dreiachsige MAN TGM. Mit bis zu 19,4 Tonnen Tragfähigkeit und einem Nutzlastvorteil von einer Tonne bietet der TGM deutlich mehr als der Wettbewerber. Große Vielseitigkeit bietet die MAN TGS-Baureihe in der weit verbreiteten dreiachsigen Ausführung. Mit seiner ab Werk lieferbaren gelenkten Nachlaufachse mit neun Tonnen Tragkraft nimmt MAN in diesem Marktsegment eine Spitzenstellung ein.

Kehrmaschinen stellen einen technisch besonders anspruchsvollen Fahrzeugtyp dar. Einerseits wird eine lastwagentypische Fahrgeschwindigkeit von 80 km/h auf der Straße zwischen den Einsatzorten erwartet. Anderseits bewegen sie sich mit einer sehr geringen Kehrgeschwindigkeit von unter 2 km/h. Erreicht wird dieses durch ein zusätzliches Reduziergetriebe im Antriebsstrang zur Erzielung der benötigten Arbeitsgeschwindigkeit. Da Kehrmaschinen am Rahmen und zwischen den Achsen viel Platz für die Kehrwalze, den Tellerbesen und die Saugeinrichtung benötigen, werden oft Anbauteile wie Luftansaugung, Luftkessel, Treibstofftanks, Batteriekasten und Auspuffanlage verlegt. Diese Arbeiten koordinieren die Spezialisten der MAN | Support Modification, so dass Aufbauhersteller und Kunde ein branchenspezifisch optimales Fahrzeug von MAN erhalten.

Zu allen Jahreszeiten sorgen die gemeindlichen und städtischen Bauhöfe, die Straßen- und Autobahnmeistereien für einen guten Zustand der Fahrbahnen. Sie reinigen die Straßen, räumen den Schnee, führen Reparaturen am Straßenbelag, der Beschilderung und der Beleuchtung durch und pflegen das Straßenbegleitgrün. Neben dem Straßenunterhalt haben die kommunalen Bauhöfe eine Vielzahl an Aufgaben zu erledigen, bei denen Lastwagen zum Einsatz kommen. Effizienz bedeutet flexible Verwendung im Ganzjahreseinsatz. Hier punktet MAN mit Fahrgestellen in den Baureihen TGL, TGM und TGS als Dreiseitenkipper, Ladekrankipper, Hubarbeitsbühnen oder für An- und Aufbauten wie Schneepflug, Frontkehrmaschine sowie Streuer für Tausalz oder Sole. Die geräumigste Doppelkabine in ihre Klasse mit Platz für bis zu sieben Personen hat MAN in den Baureihen TGL und TGM im Programm. Für den Winterdienst bietet MAN werkseitig die erforderlichen Vorbereitungen wie die genormte Geräteanbauplatte, griffgünstig daneben platzierte Hydraulikanschlüsse inklusive der Winterdiensthydraulik und zusätzliche nach oben verlegte Leuchten- und Blinkereinheiten an.

MAN Metropolis auf den MAN Trucknology® Days

Einer der Stars des MAN-Standes auf der IAA 2012 war der MAN Metropolis. Er stand auf den MAN Trucknology® Days 2013 zur Besichtigung und Fahrvorführungen bereit. Dieses Forschungsfahrzeug mit Abfallsammelaufbau verdeutlicht in einem progressiven Konzept eines schweren Hybrid-Lkw, wie Transportaufgaben in der Stadt ohne Emissionen und besonders geräuscharm erledigt werden können. Er fährt rein elektrisch in der Innenstadt, denn sein 203 kW starker Elektromotor treibt über ein Automatikgetriebe die Hinterräder an. Seine Energie bezieht er dabei aus einer modular aufgebauten Lithium-Ionen Batterie, die unterhalb des Fahrerhauses eingebaut ist. Auch die Nebenaggregate wie Servolenkung, Luftpresser, Hydraulikpumpe sowie Klimaanlage werden elektrisch betrieben. Der Antrieb zum Liften der Müllsammelbehälter und zum Komprimieren des Abfalls im 22 Kubikmeter fassenden Aufbau von der Firma Faun arbeitet elektro-hydraulisch. Somit wird eine erhebliche Reduktion der Betriebsgeräusche erzielt, die beim MAN Metropolis weit unter den gängigen Normen zur Lärmbegrenzung in Innenstädten liegen. Erstmals sorgt bei Bedarf ein effizienter und geräuscharmer V6 Dieselmotor aus dem Volkswagen-Konzern als Range-Extender für die Stromerzeugung an Bord. Besonderer Vorteil eines geräuscharmen Hybridfahrzeuges ist, Ver- und Entsorgungsleistungen in die weniger verkehrsdichten Morgen- und Abendstunden zu legen ohne die Anwohner zu stören oder den übrigen Stadtverkehr zu behindern.