Truck  |  Bus 

MAN unterstützt sozial engagierte Startups

Erfolgreicher Abschluss des ersten MAN Impact Accelerators // Coaching von sieben Startups durch MAN-Mitarbeiter und Experten weiterer Unternehmen // Fortführung des Programms geplant

MAN Truck & Bus hat den ersten MAN Impact Accelerator erfolgreich abgeschlossen. Die Grundidee des Programms: MAN-Mitarbeiter unterstützen mit ihrem Fachwissen sozial engagierte Startups bei der Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle. Das Programm hatte das Ziel, neue Ansätze zur Armutsbekämpfung durch innovative Transport- und Logistikleistungen zu identifizieren und die Unternehmensgründer bei ihrem Vorhaben gezielt zu fördern.

Aus rund 80 Bewerbern wurden Gründungsteams aus den Bereichen Mobilität, Logistik und Supply Chain Management aus Europa, Indien und Südafrika für das Programm ausgewählt. Kernelement des Accelerators ist ein Mentoren-Programm über sechs Monate, durchgeführt von MAN-Mitarbeitern und entwickelt mit Yunus Social Business. Unterstützt wurden die MAN-Mentoren durch Fachexperten u.a. von Google, Salesforce, Uber und Amazon.

Alle Startups verfolgen das gemeinsame Ziel, durch bedarfsgerechte Geschäftsmodelle nachhaltig gesellschaftliche Probleme zu lösen. So entwickelt ein Gründer-Trio aus Indien beispielsweise eine Softwareplattform samt eigener Wagenflotte, um Krankentransporte künftig einfacher und gerechter zu gestalten. In Südafrika arbeitet derweil ein Gründerteam an ultraleichten E-Fahrzeugen für die emissionsfreie Fortbewegung in der Stadt.

Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands der MAN Truck & Bus AG, verbucht das Programm als vollen Erfolg: „Wir nehmen unsere soziale Verantwortung ernst und wollen deshalb unsere Expertise im Bereich Transport und Logistik gezielt weitergeben. Mit der Gründung des MAN Impact Accelerators unterstützen wir ausgewählte Startups dabei, akute gesellschaftliche Probleme zu lösen.“

Der Erfolg des Accelerators zeigt sich vor allem in den im Durchschnitt um 127 Prozent gestiegenen Umsätzen, dem erfolgreichem Fund Raising der Gründer mit insgesamt rund 2,2 Millionen Dollar und der Verdoppelung ihres Kundenstamms. Die Erfolgsgeschichte der Startups zeigt, dass das Modell des MAN Impact Accelerators funktioniert. MAN führt daher das Programm gemeinsam mit Yunus Social Business fort und startet im Herbst 2018 mit der Bewerbungsphase zur zweiten Runde des MAN Impact Accelerators.


Alle aufklappenAlle zuklappen

Gründer aus Asien, Europa und Afrika trafen bei der Abschluss-Veranstaltung in München zusammen
MAN-CEO Joachim Drees diskutiert mit Teilnehmern des MAN Accelerator-Programms