Bus  |  Corporate 

Red dot design award für den MAN Lion’s City Hybrid

Der „red dot award: product design 2011“ für hohe Designqualität geht an MAN Truck & Bus für den MAN Lion’s City Hybrid. Der innovative Stadtbus ist mit einer Kraftstoff- und CO2-Einsparung von bis zu 30 Prozent nicht nur eine technologische Glanzleistung, sondern nach Meinung der internationalen Jury auch stilistisch ein Meisterstück.

Der Stadtverkehr ist das ideale Einsatzfeld für Niederflurbusse mit seriellem Hybridantrieb. Die bis zu 18 Tonnen schweren Solo-Fahrzeuge werden mit niedrigen mittleren Geschwindigkeiten betrieben, beschleunigen unzählige Male auf Tempo 40 bis 50 km/h, um kurz darauf bis zum Stillstand zu verzögern. Konventionelle Omnibusse wandeln ihre große kinetische Energie beim Abbremsen in Wärme um, so dass diese verloren geht. Der innovative MAN Lion’s City Hybrid gewinnt dagegen die Bremsenergie zurück und wandelt diese in Antriebsenergie um. Mit der Start-Stopp-Automatik im Hybridbus können zusätzlich Kraftstoffkonsum und Emissionen reduziert werden. Schließlich verbringen Stadtbusse zwischen 25 und 40 Prozent ihrer Betriebsdauer im Stand an Haltestellen oder vor roten Ampeln.

Die Integration der zahlreichen Hybrid-Komponenten in den MAN Lion’s City Stadtbus stellte die Ingenieure bei MAN vor eine neue Herausforderung. Um den Raum für die Fahrgäste nicht einzuschränken, wurden einige Komponenten auf dem Fahrzeugdach platziert. Zudem müssen die Hochleistungskondensatoren als Energiespeicher und das Energie-Management mit Kühlluft versorgt werden. Dafür schufen die MAN Designer ein strömungsgünstiges neues Busdesign: in einer dynamischen Kurve verlängerten sie die A-Säule zu einer Bugkuppel über das Dach. Damit erhielten sie den benötigten Stauraum. Wie aus einem Guss wirkt die Dachsilhouette von der Seite - eine „optische Spange“ in Wagenfarbe betont die Kontur. Diese läuft nach hinten aus und trifft dort mit einem zweiten Gestaltungselement zusammen, der an der B-Säule ansetzenden, in der Dachvoute gezogenen „AeroLine“ aus matt glänzendem Aluminium. Ein Heckspoiler mit seiner modellierten Strömungsabrisskante verdeckt von hinten die Sicht auf die Komponenten auf dem Dach. In der Fahrzeugansicht von vorne betont das Design die aerodynamisch ausgefeilte Kühlluftführung durch zwei charakteristisch geformte Luftkanäle.

Der MAN Lion’s City Hybrid ist seit Herbst 2010 bestellbar. Bis zu 30 Prozent Kraftstoff- und damit CO2-Einsparung sowie abgas- und geräuschfreies Anfahren an Haltestellen und Kreuzungen sprechen für das innovative Antriebskonzept. Mehrere Verkehrsbetriebe in Deutschland und im europäischen Ausland haben sich bereits für den Einsatz dieses Hybridbusses entschieden.

10. Designauszeichnung für Omnibusse von MAN und NEOPLAN

Am 4. Juli 2011 wird Stephan Schönherr, Leiter Bus Design, in Essen für MAN Truck & Bus die Auszeichnung entgegennehmen. Seit 2001 ist es bereits das 10. Mal, dass MAN- und NEOPLAN-Busse die begehrten Titel „red dot design award“ oder „IF design award“ erhalten haben. Auch die Lastwagenbaureihen MAN TGX und TGS gehören zu den Preisträgern des red dot design awards.

Rund 1700 Unternehmen aus 60 Ländern haben sich in diesem Jahr mit insgesamt 4433 Produkten um die bekannte internationale Designauszeichnung beworben. Der „red dot design award“ ist ein international anerkannter Wettbewerb, dessen Auszeichnung als Qualitätssiegel für gutes Design in Fachkreisen hoch geschätzt wird. Die international besetzte Jury bewertet die eingereichten Produkte nach verschiedenen Kriterien wie Innovationen, Funktionalität, formale Qualität, Ergonomie, symbolischer und emotionaler Gehalt und den Selbsterklärungsaspekt eines Produktes.

Von der Designstudie des MAN Lion’s City Hybrid zum Serienprodukt: Der innovative Stadtbus von MAN erhielt den „red dot award: product design 2011“

Der neue MAN Lion’s City Hybrid im innovativen EfficiencyDesign wurde im Juni 2009 auf dem UITP Kongress in Wien erstmals gezeigt. Seine serielle Hybridtechnologie spart im Stadtverkehr bis zu 30 Prozent Kraftstoff und rund zehn Tonnen Kohlendioxid im Jahr.