Events & Fairs  |  Truck 

Saisonstart der Truck Racing Saison 2013: MAN Teams gehen perfekt vorbereitet ins Rennen

Am kommenden Pfingstwochenende starten die Truck Racer in Misano, Italien, in die Europameisterschafts-Saison 2013. Das Teilnehmerfeld der FIA European Truck Racing Championship ist mit 21 Fahrern in der Einzelwertung stark besetzt.

Das MAN-Fahrerlager hat in der Winterpause Zuwachs bekommen - für Aufsehen sorgte vor allem der Wechsel von Markus Oestreich. Der schnelle Routinier wird künftig den MAN von Trucksport Bernau pilotieren. Auch die Teamwertung im Rahmen der FIA European Truck Racing Championship wird 2013 heiß umkämpft sein. Acht Teams haben sich eingeschrieben: Fünf fahren auf MAN, drei Teams vertreten weitere Marken mit Werks-Unterstützung.

Die MAN-Renntrucks tragen bereits das neue Design der Euro-6-Generation. Björn Loose, MAN Marketing- und Motorsportchef, betont: „Der neue, größere und klar konturierte MAN-Löwe zeigt die Zähne - auf den Renntrucks steht er für den zuverlässigen Biss der Marke. Wir sind stolz, 2013 mit dieser neuen, starken Markenpräsenz an den Start zu gehen!“

Vorsaison-Tests zeigen hohes technisches Niveau

Die Privatteams werden an den Rennstrecken zentral von der MAN-Servicecrew betreut. Die Mechaniker und Telemetrie-Spezialisten kommen 2013 mit neuen Aufliegern und neuem Teamauftritt zu den EM-Rennen. Die technische Ausstattung und die neue Inneneinrichtung der Renn-Trailer wurden für die Servicecrew auf maximale Funktionalität ausgelegt. Die beiden MAN Servicetrucks sind 2013 mit einem neuen, großzügig dimensionierten Zeltdach im Einsatz, das im Paddock die Freifläche zwischen den Aufliegern überspannt. Motorsportchef Björn Loose unterstreicht die Erfolgsfaktoren: „Wir starten als Marke mit optimierten Team-Strukturen in die neue Saison. Besonders freuen wir uns, dass wir mit Steffi Halm auch eine weibliche Fahrerin am Start der EM haben werden. Auch technisch haben wir mehr Präsenz. Vor allem aber schafft die hohe Motivation im MAN-Lager die Basis, um den erfolgreichen Weg der letzten Jahre in der Saison 2013 fortzusetzen.“

Für die MAN-Fahrer sind die offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Nogaro ein wichtiger Termin zur Vorbereitung auf die anstehende Saison. Dort zeigen sich erstmals die Stärken der neuen Akteure, zudem liefern die Tests vor Saisonstart einen fundierten Blick auf den Leistungsstand der Fahrzeuge und Piloten unter Rennbedingungen. „Das Niveau ist sehr hoch“, zieht Artur Klein, Leiter des MAN Rennservice-Teams aus dem Motoren-Entwicklungszentrum in Nürnberg Bilanz. Er zeichnet für die MAN-Aktivitäten auf der Rennstrecke verantwortlich, und ist nach den Testtagen vom hohen technischen Entwicklungsstand der Teams überzeugt. „Sowohl die Weiterentwicklung der Renn-Sechszylindermotoren als auch die Performance der neu ins MAN-Lager gekommenen Fahrer versprechen eine spannende Saison“. Zudem zeigte sich Klein erfreut, dass die Teams durchweg perfekt vorbereitet anreisten und sich damit ganz auf die Abstimmung der Boliden und die Erprobung verschiedener Konfigurationen und Komponenten konzentrieren konnten. Die Motorenentwickler aus Nürnberg haben für die neue Saison zwei Schwerpunkte gesetzt: Die Standfestigkeit der Rennmotoren auf Basis des MAN D2676 bei extremer Belastung wurde optimiert, und an den Leistungsparametern wurde intensiv gearbeitet.

Die neuen Fahrer 2013

Erstmals bilden der zweifache Champion Jochen Hahn und der Finne Mika Mäkinen ein Team. Der mehrfache Europameister Antonio Albacete tritt gemeinsam mit Markus Oestreich an. René Reinert wird in seiner zweiten Rennsaison alles daran setzen, sein Ergebnis der Vorsaison nochmals zu verbessern.

Das Team des Tschechen Frankie Vojtisek hat sich in der Winterpause verändert, sein zweiter Race Truck wird von dem Polen Gregory Ostaszewski gefahren. Die Familie des Newcomers betreibt ein großes Transportunternehmen. Ostaszewski setzt damit ebenso wie sein deutscher Kollege Reinert eine Tradition fort, die in den letzten Jahren ein wenig in den Hintergrund gerückt ist – in den Anfangsjahren der Motorsportserie waren es fast ausschließlich Transportunternehmer mit ihren Fahrern, die bei den Rennen an den Start gingen.

Das Oxxo Racing Team aus Ungarn bekam Zuwachs und wird damit noch jünger. Neben dem schnellen Stammfahrer Norbert Kiss, der zum Ende der letztjährigen Saison einige Wertungsläufe gewinnen konnte, bekommt der 17-jährige Youngster Benedek Major die Chance, als Truckpilot zu reüssieren. Der Nachwuchspilot hat bereits Motorsporterfahrung in verschiedenen Serien gesammelt.

Mit Steffi Halm kommt 2013 eine ambitionierte Fahrerin zurück in die Europameisterschaft. Die deutsche Motorsportlerin fuhr bereits 2011 in der EM, wechselte danach zum französischen Lions-Team und beschränkte sich im vergangenen Jahr auf das französische Truck-Championat – mit spektakulärem Erfolg. Steffi Halm avancierte bei den Rennen einerseits zum Publikumsliebling und brachte andererseits das Kunststück fertig, so ausgebuffte Konkurrenten wie Noel Crozier hinter sich zu lassen und die Französische Meisterschaft zu gewinnen.

Eine Video-Zusammenfassung finden Sie nach jedem Rennen unter:
www.mantruckandbus.com/truckrace