Truck 

Sotschi bekommt schwere MAN Bergungsfahrzeuge

Die russische Stadt ist gut gerüstet für Verkehrsansturm

MAN hat neun TGS 8x4 Chassis für schwere Bergungsfahrzeuge geliefert, die in der russischen Stadt Sotschi im Einsatz sind. Mit dem Infrastrukturausbau in der Region an der Schwarzmeerküste steigen auch die Anforderungen an einen gut funktionierenden Verkehrsfluss.

Die MAN-Trucks mit vier Achsen und 480 PS sollen zum einen helfen, Verkehrshindernisse wie schwere Unfallfahrzeuge schnell aus dem Weg zu räumen. Die 41-Tonner sind dafür ausgelegt, Busse, Lkw und schwere Trailer abzuschleppen. Zwei Drahtseil-Winschen stellen für die Bergung von Unfallfahrzeugen eine Gesamtzugkraft von 53 Tonnen zur Verfügung.

Die neuen TGS werden auch eingesetzt, um den öffentlichen Personennahverkehr der Stadt reibungslos am Laufen zu halten. Diesem kommt derzeit eine besonders hohe Bedeutung zu, und die Busflotte wurde entsprechend ausgebaut. Sogar Niederflur-Stadtbusse mit geringer Bodenfreiheit können mit den MAN TGS transportiert werden. Der Hebebaum mit Low Rider am Fahrzeugheck bewältigt bis zu 31 Tonnen.

Nach dem Einsatz in Sotschi werden die Trucks mit dem charakteristischen Löwen auf dem Grill und Aufbau des Russischen Herstellers V-Kran als schwere Bergungsfahrzeuge bei öffentlichen Verkehrsbetrieben in ganz Russland eingesetzt.