MAN Truck & Bus

Konduktives Laden


Ein Lkw wird betankt

Konduktives Laden Um die Ladekompatibilität zu gewährleisten, sind entsprechende Standardisierungen durchgeführt und in Normen verankert worden.

Eine Ladetechnologie für E-Nutzfahrzeuge: Unter konduktivem Laden versteht man die Energieübertragung über ein Kabel und/oder einen Kontakt. Um die Ladekompatibilität zu gewährleisten, sind entsprechende Standardisierungen durchgeführt und in Normen verankert worden. In den ISO-Normen IEC 61851 und IEC 62196 werden Alternate-Current- und Direct-Current-Ladeverfahren (AC und DC)beschrieben. Für den Nutzfahrzeugbereich gibt es Bestrebungen, wie schon bei Pkw für konduktives Laden den Standard CCS (Combined Charging System) zu verwenden. Das ist ein kombiniertes Ladeverfahren (einschließlich des Ladesteckers und der ‑buchse). Hier kann zum Beispiel mit der gleichen Ladeschnittstelle mit kleinen Leistungen über Nacht an einer haushaltsüblichen AC-Versorgung und unterwegs an einer Schnellladesäule im DC-Verfahren und hoher Leistung geladen werden. Im Stadtbusbereich gibt es die besondere Anforderung, Elektrobusse auf der Linie automatisiert konduktiv nachzuladen. Am aussichtsreichsten ist das Ladeverfahren mit einem Pantografen. Dabei fährt ein Kontaktsystem von der Ladestation oder vom Fahrzeug zu seinem Gegenpart und stellt somit eine feste stromführende Verbindung her. Die Alternative zum konduktiven Laden ist das induktive Laden.