MAN Truck & Bus

Ladeinfrastruktur


Während Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren ein Netz von Tankstellen benötigen, an denen Kraftstoff nachgefüllt werden kann, benötigen batterie-elektrische Fahrzeuge ein Netz von Ladepunkten, an denen sie die Batterien wieder aufladen können. Dies können ebenso herkömmliche Haussteckdosen sein, wie Wallboxen oder Ladesäulen. Alle privaten und öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge zusammengenommen, bezeichnet man als Ladeinfrastruktur.

Nur wenige öffentliche Ladepunkte für Elektrolastkraftwagen 

Zur öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur in Europa zählten Ende 2020 rund 200.000 Ladesäulen, davon etwa 21.000 in Deutschland. Da für das „schnelle“ Laden von Elektro-Lkw und Elektrobussen Hochleistungsladegeräte notwendig sind, eignet sich hierfür bislang nur ein Bruchteil der öffentlichen Ladesäulen in Europa. Die führenden Hersteller elektrischer Nutzfahrzeugflotten haben sich im Sommer 2021 zusammengeschlossen und beabsichtigen ein öffentliches Hochleistungs-Ladenetz für elektrische Fernverkehrs-Lkw und Reisebusse in Europa aufzubauen und zu betreiben.  

Die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur in Deutschland umfasste Ende 2020 rund 21.000 Ladesäulen. Davon sind jedoch nur wenige für E-Lkw oder E-Busse geeignet. (Quelle: Bundesnetzagentur)  

Schwarzer Pfeil nach oben