MAN Truck & Bus

Management

Vorstand der MAN Truck & Bus SE

  • Alexander Vlaskamp schaut freundlich in die Kamera.

    Alexander Vlaskamp

    Vorstandsvorsitzender

     

    Alexander Vlaskamp wurde 1971 geboren.

    Er schloss 1995 mit einem Bachelor in Fahrzeugtechnik ab, bevor er 1997 als Manager Pre-Sales bei der Scania Deutschland GmbH anfing.

    Von 2002 bis 2007 war Alexander Vlaskamp Director After-Sales Deutschland-Österreich im selben Unternehmen.

    Nach seiner Tätigkeit als Managing Director bei Scania Polska S.A. von 2008 bis 2012, kehrte er nach Deutschland zurück: Von 2012 bis 2017 war Alexander Vlaskamp Managing Director der Business Unit Germany Austria bei Scania Deutschland Österreich.

    2017 wechselte er nach Schweden und übernahm die Position des Senior Vice President, Sales and Marketing, Trucks, 2020 wurde er zum Executive Vice President, Head of Sales and Marketing, ernannt.

    Seit November 2021 hat Alexander Vlaskamp den Vorsitz des Vorstands der MAN Truck & Bus SE übernommen. Zusätzlich wurde Alexander Vlaskamp in den Vorstand der TRATON SE berufen.

    Folgen Sie Alexander Vlaskamp auf  Logo LinkedIn

  • Friedrich Baumann MAN Truck & Bus SE

    Friedrich Baumann

    Sales & Customer Solutions

     

    Friedrich Baumann wurde am 09.06.1965 in Rees am Niederrhein geboren.

    Er absolvierte sowohl ein technisch orientiertes Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Stuttgart mit dem Abschluss „Diplom-Kaufmann (T.O.)“ als auch ein Management-Studium an der Portland State University, das er mit dem Titel „Master of Business Administration“ (MBA) abschloss.

    Nach einigen Jahren in einer weltweit anerkannten Management-Beratung begann er 1993 seine berufliche Laufbahn bei Daimler Trucks North America in Portland, Oregon, wo er verschiedene Führungspositionen in den Bereichen Controlling, Einkauf und Gebrauchtfahrzeuge übernahm. Von 2006 bis 2008 war Friedrich Baumann dann Präsident der Detroit Diesel Remanufacturing LLC in Detroit, Michigan.

    2009 wechselte Baumann zur Daimler AG nach Stuttgart, wo er unter anderem als Leiter der globalen Strategie für Trucks, Busse und Vans sowie als Managing Director der Engine Holding GmbH mit Rolls-Royce tätig war.

    2012 verlegte er seinen beruflichen Schwerpunkt zurück in die USA, wo er bis 2017 für Daimler Trucks North America das Aftermarket-Geschäft leitete und Mitglied des dortigen Operating Committees war.

    Im April 2018 wurde Friedrich Baumann in den Vorstand des nordamerikanischen Nutzfahrzeugherstellers Navistar berufen und war zunächst für die Bereiche Konzernstrategie und Planung verantwortlich. Kurz darauf übernahm er die Leitung der Aftersales-Organisation inklusive der Abteilungen Parts & Service, Uptime, Gewährleistung und Händlernetz-Steuerung. Zuletzt war er Executive Vice President für die Bereiche Sales, Marketing und Aftersales.

    Seit April 2022 ist Friedrich Baumann Mitglied des Vorstands der MAN Truck & Bus SE und für den Bereich Sales & Customer Solution verantwortlich.

    Folgen Sie Friedrich Baumann auf  Logo LinkedIn

  • Stefan Gramse Porträit

    Stefan Gramse

    Beschaffung

     

    Stefan Gramse wurde 1976 in Salzgitter geboren.

    Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann begann er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Automobilindustrie an der Hochschule Brauschweig/Wolfenbüttel, das er 2004 als Diplom-Kaufmann (FH) abschloss.

    Danach kam Stefan Gramse als Trainee zur Volkswagen AG, es folgten Stationen in der Beschaffung und erste Führungsaufgaben im Engineering. 2009 wechselte er als Head of Procurement Chassis zur Audi AG nach Ingolstadt. Dort war er verantwortlich für die weltweite Beschaffung von Fahrwerkskomponenten, wie Brems- und Lenksysteme, sowie für Karosserieformteile für sämtliche Audi-Modelle und Plattformumfänge des modularen Längsbaukastens des Volkswagen Konzerns.

    2016 wurde er als Chief Procurement Officer ins Management Board von Automobili Lamborghini S.p.A. berufen, wo er anlässlich der Einführung des Super-Sport-SUV „Urus“ die Einkaufsorganisation prozessual wie organisatorisch aufbaute.

    Im Jahr 2020 wechselte Stefan Gramse zu MAN Truck & Bus und übernahm hier als Head of Procurement New Projects die Verantwortung für alle neuen Projekte in den Bereichen Truck, Bus, dem externen Motorengeschäft sowie auch im Zukunftsfeld Elektromobilität.

    Seit August 2022 ist Stefan Gramse Mitglied des Vorstands der MAN Truck & Bus SE und für den Bereich Beschaffung verantwortlich.

  • Portrait von Michael Kobriger

    Michael Kobriger

    Produktion & Logistik

     

    Michael Kobriger wurde am 17.07.1971 in Nürnberg geboren.

    Nach seinem Maschinenbau-Studium an der Technischen Universität in München startete er 1997 seine berufliche Laufbahn bei MAN Truck & Bus als Projektingenieur in der Lkw-Produktion in München. Seit 2000 verantworte er dort mehrere Managementpositionen u.a. als Leiter des Karosseriebaus sowie als Leiter der Disposition.

    Von 2004 bis 2006 leitete Michael Kobriger das Werk in Starachowice (Polen), bevor er zwischen 2006 und 2008 als Chief Technical Officer der MAN FORCE Trucks Pvt. Ltd. in Indien tätig war.

    Ab 2008 hatte er bei MAN Truck & Bus mehrere Positionen im Bereich Bus inne. Zunächst verantwortete er die Niederflur-Produktion in Polen, bevor er ab 2010 als Senior Vice President Production Bus für den gesamten Produktionsverbund Bus mit Werken in Deutschland, Polen, der Türkei, sowie Südafrika verantwortlich war.

    Ab 2014 leitete er zusätzlich die Restrukturierung des Busbereichs und übernahm ab 2016 die Rolle des Sprechers des Geschäftsbereichs Bus der MAN Truck & Bus.

    Seit Dezember 2018 ist Michael Kobriger Mitglied des Vorstands der MAN Truck & Bus SE (vormals MAN Truck & Bus AG) und für den Bereich Produktion & Logistik verantwortlich.

    Folgen Sie Michael Kobriger auf  Logo LinkedIn

  • Ein Portraitfoto von Inka Koljonen.

    Inka Koljonen

    Finanzen, IT und Recht

     

    Inka Koljonen wurde 1973 in Prag geboren.

    Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwigs-Maximilians-Universität München begann sie 1998 ihre berufliche Laufbahn bei der MTU Aero Engines AG in München, wo sie anschließend in verschiedenen Führungspositionen im Finanzressort tätig war. Unter anderem baute sie den Investor Relations Bereich auf.

    Von 2012 bis 2015 war Inka Koljonen als Chief Financial Officer für Siemens Russland tätig und kam dann als Business Unit-CFO zur Clariant AG nach München zurück. 2020 schließlich wechselte sie zum Nutzfahrzeug-Zulieferer SAF Holland, wo sie im Vorstand unter anderem die Bereiche Accounting & Controlling, Financing & Treasury, IT und Legal verantwortete.

    Seit Februar 2022 ist Inka Koljonen neues Vorstandsmitglied für Finanzen, IT und Recht der MAN Truck & Bus SE.

    Folgen Sie Inka Koljonen auf Logo LinkedIn

  • Arne Puls grinst in die Kamera.

    Arne Puls

    Personalvorstand & Arbeitsdirektor

     

    Arne Puls wurde am 21. Februar 1971 in Meppen geboren. Nach einem Studium der Informationstechnologie in Osnabrück begann er 1998 als Informatiker in der Entwicklungssteuerung und Fertigungsplanung bei Volkswagen in Wolfsburg.

    2001 wechselte Arne Puls in das Personalwesen, wo er verschiedene Leitungsfunktionen innehatte. Zuletzt war er als Leiter Konzern Personalwesen Management für das konzernweite Performance- und Talentmanagement sowie für die Managementvergütung und -grundsätze und den Bereich Global Assignments zuständig.

    Seit 1. Januar 2022 verantwortet Arne Puls im Vorstand der MAN Truck & Bus SE das Personalressort und hat die Funktion des Arbeitsdirektors übernommen.

    Folgen Sie Arne Puls auf  Logo LinkedIn

  • Portrait von Frederik Zohm

    Dr. Frederik Zohm

    Forschung & Entwicklung (F&E)

     

    Frederik Zohm wurde am 6. Januar 1973 in Melle geboren.

    Er schloss 2003 seine Promotion an der Technischen Hochschule Aachen ab, wo er zuvor Fertigungstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen studiert hatte.

    2005 erwarb er den MBA für Führungskräfte an der Universität St. Gallen. Seine Berufliche Laufbahn startete Dr. Zohm in einer universitätsnahen Beratung in Aachen, wo er zuletzt den Geschäftsbereich Unternehmensentwicklung leitete. 2005 wechselte er in den Einkauf der Daimler Trucks-Tochter EvoBus GmbH.

    Von 2009 bis 2012 übernahm Dr. Zohm bei der Mitsubishi Fuso Truck and Bus Cooperation in Tokio die Leitung des Einkaufs.

    Von 2012 bis 2016 verantwortete Dr. Zohm den weltweiten Vertrieb und die Produktplanung Powertrain bei Daimler Trucks.

    Zusätzlich war er von 2012 bis 2014 in leitender Position bei der Rolls-Royce Power Systems Holding tätig, an der die Daimler AG zu diesem Zeitpunkt beteiligt war.

    2017 wechselte Frederik Zohm zur Volkswagen Truck & Bus AG und leitete das Alliance-Management der strategischen Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Truck-Hersteller Navistar.

    Seit Juli 2017 ist Frederik Zohm Vorstand für Forschung & Entwicklung bei der MAN Truck & Bus SE (vormals MAN Truck & Bus AG).

    Folgen Sie Dr. Frederik Zohm auf  Logo LinkedIn

Aufsichtsrat der
MAN Truck & Bus SE

Christian Levin (Vorsitzender des Aufsichtsrats), Lidingö, Schweden
Michael Behrendt, Hamburg 
Annette Danielski, Leinfelden-Echterdingen  
Gunnar Kilian, Lehre
Dr. Albert X. Kirchmann, Bodolz 
Dr. Julia Kuhn-Piëch, Salzburg, Österreich
Dr. Dr. Christian Porsche, Salzburg, Österreich     
Mag. Mark Philipp Porsche, Salzburg, Österreich 
Dr. Klaus Schartel, Reutlingen
Stephanie Porsche-Schröder, Lochau, Österreich 

Arbeitnehmervertreter


Jürgen Kerner (Stellvertretender Vorsitzender), Frankfurt
Mariusz Dzwonek, Starachowice, Polen
Thomas Nickels, München
Stefan Nietsch, Ilmmünster
Brigitte Runge, Baddeckenstedt
Karina Schnur, Reichertshofen
Hüseyin Uc, Salzgitter
Sibylle Wankel, München
Markus Wansch, Schwabach
Steffen Zieger, Leipzig

Zielgrößen für den Frauenanteil

Im Folgenden finden Sie die Angaben für die Gesellschaften MAN Truck & Bus SE und MAN Truck & Bus Deutschland GmbH zu den Zielgrößen für den Frauenanteil und zu den Fristen für deren Erreichung nach § 289f Abs. (2) HGB sowie nach § 289f Abs. (4) HGB i. V. m. §§ 76 Abs. (4), 111 Abs. (5) AktG, bzw. §§ 36, 52 GmbHG.

  • MAN Truck & Bus SE

    Für den Zeitraum 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2026 hat der Aufsichtsrat der Gesellschaft gemäß § 111 Abs. (5) AktG für den Frauenanteil im Aufsichtsrat eine Zielgröße von 30 % und im Vorstand eine Zielgröße von 28,6 % festgelegt.

    Die für den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2021 festgelegte Zielgröße für den Aufsichtsrat betrug 18,8%, für den Vorstand betrug sie 0%. Die Zielgrößen wurden erreicht. Zum Ende des Bezugszeitraums betrug der Frauenanteil im Aufsichtsrat 35%, im Vorstand 0%.

    Der Vorstand der Gesellschaft hat ebenfalls für den Zeitraum 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2026 gemäß § 76 Abs. (4) AktG für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands folgende Zielgrößen festgelegt: 20% für den Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands und 20% für den Frauenanteil in der zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands.

    Die für den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2021 festgelegte Zielgröße für den Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands betrug 9,4%, für die zweite Führungsebene 12,1%. Die Zielgrößen wurden erreicht. Zum Ende des Bezugszeitraums betrug der Frauenanteil in der ersten Führungsebene 10,2%, in der zweiten Führungsebene 14,4%.

  • MAN Truck & Bus Deutschland GmbH

    Für den Zeitraum 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2026 hat der Aufsichtsrat der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH gemäß § 52 Abs. (2) GmbHG für den Frauenanteil im Aufsichtsrat eine Zielgröße von 25 % und in der Geschäftsführung eine Zielgröße von 25 % festgelegt.

    Die für den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2021 festgelegte Zielgröße für den Aufsichtsrat betrug 16,7%, für die Geschäftsführung betrug sie 0%. Die Zielgrößen wurden erreicht. Zum Ende des Bezugszeitraums betrug der Frauenanteil im Aufsichtsrat 25%, in der Geschäftsführung 0%.

    Die Geschäftsführung der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH hat ebenfalls für den Zeitraum 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2026 gemäß § 36 GmbHG für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen unterhalb der Geschäftsführung folgende Zielgrößen festgelegt: 20 % für den Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung und 20 % für den Frauenanteil in der zweiten Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung.

    Die für den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2021 festgelegte Zielgröße für den Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung betrug 9,5%, für die zweite Führungsebene 29,4%.

    Die Zielgröße für die erste Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung wurde erreicht. Zum Ende des Bezugszeitraums betrug der Frauenanteil in der ersten Führungsebene 20%. In der zweiten Führungsebene betrug er 18%. Der Grund für die Abweichung von der Zielfestlegung in der zweiten Führungsebene liegt darin, dass im Bezugszeitraum mehrere weibliche Führungskräfte von der zweiten in die erste Führungsebene befördert wurden. Des Weiteren sind im Rahmen von Restruktrierungsmaßnahmen mehrere Management-Funktionen in der zweiten Führungsebene entfallen, so dass sich in der Folge auch die Möglichkeit der Beförderung von Frauen in diesen Managementkreis reduziert hat.

Schwarzer Pfeil nach oben