Produktion

Erfahren Sie mehr über unsere weltweiten Produktionsstandorte.

Standort Salzgitter

Dr. Thomas Rennemann, Standortleiter am MAN-Standort Salzgitter

Dr. Thomas Rennemann, Standortleiter

"Eine gelebte Qualitätskultur zeichnet das Werk Salzgitter aus. Dies ist der Mehrwert, den wir seit Jahrzehnten für unsere Kunden sicher stellen, unabhängig, ob es sich um unsere Endprodukte, wie Aggregate und Komponenten oder um unsere internationalen Logistikströme handelt. Durch Innovationskraft und Ideenreichtum entwickeln wir diese Prinzipien ebenso konsequent weiter, wie auch unsere Mitarbeiterpotentiale, die uns zu einem TOP-Arbeitgeber in der Region machen."


Luftbild des MAN Truck & Bus Werkes in Salzgitter

Die MAN Truck & Bus AG baut aktuell den Standort Salzgitter mit einer Werksfläche von über 1,1 Millionen m² zum Komponentenwerk und internationalen Teileversorger um. Das Werk Salzgitter beliefert den gesamten Produktionsverbund mit zentralen Komponenten von Kurbelwellen über nicht-angetriebene Achsen bis hin zu Spezialrohren. Darüber hinaus werden aus Salzgitter zukünftig die kompletten nicht-angetriebenen Achsen für Scania produziert. Ferner werden bis Ende 2017 auf einer eigenen Montagelinie Bus-Chassis montiert. Auch künftig werden aus Salzgitter heraus alle Kontinente der Welt mit CKD-Bausätzen beliefert.

Für die Annahme, Lagerung und Versand von MAN-Original-Ersatzteilen steht eine Logistikfläche von rund 436.000 m² innerhalb des Standortes zur Verfügung.


Die Produkte im Überblick

Nicht-angetriebene Vorderachsen

Das Werk Salzgitter ist Exklusivlieferant für nicht-angetriebene Achsen im Produktionsverbund der MAN Truck & Bus AG. Die Produktpalette besteht aus Vorderachsen, Vorlauf- und Nachlaufachsen, Einzelradaufhängungen und Hydrodrive-Achsen (angetrieben) mit Achslasten von drei bis neun Tonnen.

Die Achsausstattung umfasst ABS, automatische Bremsbelagnachstellung, elektrische Verschleißanzeige und Drehwinkelsensoren, wahlweise mit Scheiben- oder Trommelbremsen.

Zukünftig wird das Werk Salzgitter die nicht-angetriebenen Achsen für alle schweren Lkw der Marken SCANIA und MAN montieren.

Kurbelwelle für die Motorproduktion

Die Produktion in Salzgitter umfasst zwei Kurbelwellen-Fertigungslinien für Motoren der Baureihen D15, D08, D20, D26 und D28.

Diese leisten mit Hubräumen von 4,6 bis 12,8 Litern zwischen 100 und 540 PS (74 – 397 KW) und sind sowohl in Diesel- als auch in Erdgasausführung erhältlich. Die unterschiedlichen Varianten der Kurbelwellen sind zwischen 579 und 1088 mm lang. Die Bearbeitung der Schmiederohteile erfolgt mit moderner CBN-Schleiftechnologie. Beliefert wird die Motorenproduktion im Werk Nürnberg.

Getriebeaufbereitung

Die Vermarktung grüner Produkte durch die industrielle Aufbereitung von Getrieben und getriebeähnlichen Produkten ist fester Bestandteil bei der konsequenten Ausrichtung in Richtung „grüne Fabrik“ des Werkes.

Rohre

Die industrielle Fertigung von Rohren mit Durchmessern von 10 mm bis 110 mm für die Einsatzbereiche Hydraulik, Pneumatik, Kühlwasser, Ladeluft und Abgas ist Schwerpunkt der spanlosen Fertigung.

Ergänzt wird das Produktspektrum um Schweißgruppierungen, wie z. B. Tragachsen, Geräteträger und Spanten.

Neuste Technologie, wie Biegeroboter, Kamerabasierte Messtechnik und Schweißroboter wird von erfahrenen und qualifizierten Mitarbeiter eingesetzt, um anspruchsvolle Produkte effizient zu fertigen.

Bus-Chassis

Die Produktpalette an Bus-Fahrgestellen aus Salzgitter reicht von Midi- über City- und Intercity- bis zu Reisebus-Chassis der Premiumklasse.

Bei diesen Fahrzeugen kommen MAN-Diesel- und Erdgasmotoren in den Abgasnormen Euro 3 bis Euro 6 zum Einsatz. Unterschiedliche Fahrwerke mit Starrachsen oder Einzelradaufhängungen sowie Hinterachsen der Luxus-Reisebus-Generation für alle Einsatzzwecke sind verfügbar.

Die aufbaufreundliche, modulare Bauweise der Fahrzeuge ermöglicht eine effiziente und qualitativ hochwertige Weiterverarbeitung zur Freude der Kunden und Fahrgäste in aller Welt.

CKD-Linienfertigung im Werk Salzgitter

Der Standort Salzgitter versendet in zerlegten CKD-Bausätze schwere Lkw- und Bus-Chassis an die weltweiten Kunden. Die Einheiten werden in 6 Fertigungslinien verpackt, containerisiert und auf dem Seeweg versendet. Das angebotene Portfolio umfasst aktuell insgesamt 30 verschiedene CKD-Fahrzeugtypen. Die weltweit 18 Kundenwerke werden operativ direkt durch die Kundenbetreuung in Salzgitter nach dem „one-face-to-the-customer-Prinzip“ aus einer Hand bedient.

Parts Salzgitter

Das Logistics Center in Salzgitter ist in Zukunft der alleinige internationale Ersatzteilversorger der MAN Truck & Bus AG. Seit der Fertigstellung des dritten Bauabschnitts mit weiteren 60.000 m² im Februar 2017, wird durch die tägliche Aufnahme und Vereinnahmung der Ersatzteile aus Dachau und Steyr das Sortiment am Standort erweitert. Auf einer Grundfläche von 177.000 m² wird mit einem optimalen Ersatzteilsortiment, intelligenten Logistiklösungen, motivierten und qualifizierten Mitarbeitern sowie einer hohen Teileverfügbarkeit die termingerechte Abwicklung der Aufträge garantiert. Der Geschäftsbereich Spare Parts Management gewährleistet für die über 900 verschiedenen LKW und Bus Typen eine Ersatzteilversorgung von bis zu 35 Jahren. Das Teilespektrum weist 327.000 bestellbare und davon 186.000 lagerhaltige Positionen mit einem Lagerbestandswert von 110.000 Euro aus. Täglich werden im Logistics Center ca. 16.000 Positionen gepickt, verpackt und versendet. Die neue Rolle als alleiniges Zentrallager in Salzgitter bringt neben der enormen Bedeutung auch eine große Verantwortung mit sich.

Parts Salzgitter

Die MAN Unternehmenswerte bilden dabei das Fundament, um dieser Verantwortung gerecht zu werden. Hierbei steht die Kundenorientierung besonders im Vordergrund.

Im Bereich der Rückführungslogistik werden alle Teileströme aus der Außenorganisation zurück zur MAN Truck & Bus AG verarbeitet. Es gibt drei Teilearten mit den dazugehörigen Prozessen (Schadteile aus der Gewährleistungsabwicklung, Altteile für die Aufbereitung und Vermarktung unter dem Label „ecoline“, Neuteile aus Überbeständen in den Werkstätten), in denen insgesamt etwa 60.000 Positionen pro Monat vereinnahmt und entweder einer weiteren Verwendung oder einer gesicherten Entsorgung zugeführt werden.


Informationen zum Standort

Alle aufklappenAlle zuklappen